Volleyball-Regionalliga der Frauen
Den Anschluss finden

Senden/Lüdinghausen -

Sowohl der ASV Senden als auch Union Lüdinghausen kämpfen in ihren Tabellenregionen um den Anschluss nach oben. Beide Mannschaften spielen zu Hause – der ASV gegen Essen, Union gegen Bielefeld.

Freitag, 23.01.2015, 06:01 Uhr

So möchte Tanja Policnik auch nach dem Heimspiel gegen Essen mit den ASV-Damen jubeln.
So möchte Tanja Policnik auch nach dem Heimspiel gegen Essen mit den ASV-Damen jubeln. Foto: Marco Steinbrenner

In der Volleyball-Regionalliga der Frauen kämpft der ASV Senden gegen einen Tabellennachbarn um den Anschluss nach oben und der SC Union Lüdinghausen gegen einen Tabellennachbarn um den Anschluss ans Mittelfeld. Der ASV spielt am Samstag (19.30 Uhr, Neue Halle) gegen Essen und Union am Sonntag (17 Uhr, Berufsschulhalle) gegen Bielefeld .

ASV - VC Allbau Essen

Die unerwartete 2:3-Niederlage zuletzt gegen den Detmolder TV hatte keine gravierenden Folgen für die ASV-Frauen. Während sie zumindest noch einen Punkt holten, ging Tabellenführer TV Gladbeck 2 gegen das Schlusslicht Bielefeld überraschend leer aus (0:3). Der Tabellendritte aus Senden bleibt in Schlagdistanz zur Spitze. Trainer Suha Yaglioglu warnt aber: „In dieser Liga kann jeder jeden schlagen. Wir müssen uns erst einmal auf uns selbst konzentrieren und möglichst wenige Fehler machen.“ Mit einem Sieg gegegen den Fünften Essen kann sich der ASV einen Verfolger vom Leib halten. Das Hinspiel gewann Senden mit 3:1. „Essen hat auch eine junge, gute Mannschaft, die auch oben mitspielen wollte“, sagt Yaglioglu. Er rechnet mit dem kompletten Kader, also auch wieder mit Zuspielerin Anna-Lena Voosholz.

Union - Telekom Bielefeld

In Lüdinghausen werden am Sonntag wichtige Punkte verteilt: Union als Drittletzter (elf Zähler), will den Vorsprung auf den Vorletzten aus Ostwestfalen (neun Punkte) vergrößern. Das Hinspiel gewann der SC Union mit 3:1, aber der Telekom Post SV ließ zuletzt mit einem 3:0 gegen Spitzenreiter TV Gladbeck 2 aufhorchen. Die Lüdinghauserinnen verloren mit 1:3 bei Tabellennachbar SG Werth/Bocholt. „Es wird nicht einfacher für die Mädchen“, weiß Union-Trainer Marco Bendig. „Aber wir spielen ja immer gut mit, müssen nur auch mal wieder etwas Zählbares mitnehmen.“ Das wäre wichtig, weil anschließend die Partien gegen die beiden Topteams FCJ Köln 2 und Gladbeck 2 folgen. „Aber auch das sind keine Spiele, in denen wir chancenlos sind“, bleibt Bendig gelassen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3019186?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F194%2F4845702%2F4845714%2F
Unbekannte bringen "Movie Money" in Umlauf
Falschgeld: Unbekannte bringen "Movie Money" in Umlauf
Nachrichten-Ticker