Volleyball-Regionalliga der Frauen
Wieder zurück in der Erfolgsspur

Senden -

Nur eine Woche nach der überraschenden 2:3-Heimniederlage gegen den Detmolder TV ist der ASV Senden in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Das Team gewann gegen den VC Allbau Essen mit 3:1.

Sonntag, 25.01.2015, 22:01 Uhr

Der ASV Senden – hier Sara Stetzkamp im Block – feierte am Samstagabend in eigener Halle den achten Sieg in dieser Saison.
Der ASV Senden – hier Sara Stetzkamp im Block – feierte am Samstagabend in eigener Halle den achten Sieg in dieser Saison. Foto: mast

Nur eine Woche nach der überraschenden 2:3-Heimniederlage gegen den Detmolder TV sind die Volleyballerinnen des Regionalligisten ASV Senden in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Das Team von Trainer Suha Yaglioglu setzte sich am Samstagabend in der Neuen Halle gegen den VC Allbau Essen mit 3:1 (25:27, 25:18, 25:19, 25:17) durch und feierte damit den achten Saisonsieg.

„Das waren heute sehr wichtige drei Punkte“, merkte Yagioglu an und haderte trotz des Erfolgs. „Wir hätten den ersten Durchgang gewinnen müssen.“ Leichtfertig vergaben die Gastgeberinnen zwei Satzbälle. Beim Stand von 24:22 wechselte der ASV-Coach Anna-Lena Voosholz zum Service ein. „Bei diesem Spielstand hat sie noch nie einen Fehlaufschlag gemacht.“ Doch am Samstagabend war dies anders – 24:23. Nach einem erneuten, leichten Fehler glich der Gast aus und behauptete sich in der Verlängerung mit 27:25.

Trotz des Rückstands wirkte das Yagioglu-Team keinesfalls geschockt. „Wir haben es immer wieder geschafft, die Blöcke zu stellen und so erfolgreich zu punkten.“ Die Folge: Mit 25:18 gelang sehr schnell der Satzausgleich. Die Zuschauer erlebten eine Partie, in der sich beide Teams immer wieder Schwächephasen leisteten. Im dritten Durchgang mussten die Gastgeberinnen einem 6:11-Rückstand nachlaufen, bis Susann Decker mit sehr harten und platzierten Aufschlägen die Aufholjagd einläutete. Nach fünf Punkten in Folge lief beim Team aus dem Ruhrgebiet nichts mehr zusammen und der ASV bejubelte das 25:19.

Ein ähnlicher Spielverlauf war auch im vierten Satz zu beobachten. Die Damen aus Essen erarbeiteten sich einen 7:3-Vorsprung heraus, der jedoch sehr schnell vom ASV-Team egalisiert wurde (7:7). „Unser Gegner hat sich immer sehr schnell aufgegeben und nicht mehr so aggressiv gespielt, wenn es einmal nicht so lief“, lieferte Yaglioglu die Erklärung für das 25:17.

Ein weiterer Grund für den ersten Heimsieg im Jahr 2015 sei die gute Abwehr seiner Mannschaft gewesen, für die das nächste Punktspiel am 7. Februar beim Schlusslicht VfL Telstar Bochum auf dem Programm steht.

ASV Senden: P. Schulte-Döinghaus, Stetzkamp, Schrieverhoff, Decker, A. Schulte-Döinghaus, Stoll, Policnik, Maßmann, Köhler, Voosholz.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3025855?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F194%2F4845702%2F4845714%2F
Nachts sind alle Roller grün
Nachhaltige Idee – (noch) nicht nachhaltig umgesetzt: Die E-Scooter werden noch mit Diesel-Fahrzeugen transportiert. Wilfried Gerharz
Nachrichten-Ticker