Volleyball: Drittligist Tebu spielt beim Vorletzten ASC Göttingen
Rieskamp warnt: „Unbequemer Gegner“

Tecklenburger Land -

„Das ist ein unbequemer Gegner“, sagt Hendrik Rieskamp, Trainer der Tecklenburger Land Volleys, über den nächsten Gegner ASC Göttingen. Zwar belegen die Göttinger in der Tabelle der 3. Volleyball-Liga nur den vorletzten Platz und sind punktgleich mit Schlusslicht Lintorf, dennoch erwartet Rieskamp am Sonntag ab 16 Uhr einen schweren Gang. „Göttingen liegt uns nicht“, sagt der Tebu-Coach.

Freitag, 06.02.2015, 18:02 Uhr

Sebastian Gartemann (links) und Benny Volk wehren im Hinspiel einen Göttinger Angriff ab. Im Rückspiel am Sonntagnachmittag fehlt Benny Volk jedoch bei den Tecklenburger Land Volleys
Sebastian Gartemann (links) und Benny Volk wehren im Hinspiel einen Göttinger Angriff ab. Im Rückspiel am Sonntagnachmittag fehlt Benny Volk jedoch bei den Tecklenburger Land Volleys Foto: Stefan Daviter

Das bekamen die Tebus sowohl beim eigenen Vorbereitungsturnier als auch im Hinspiel zu spüren, als sie jeweils einen Satz gegen den ASC abgaben. Zum einen habe Göttingen einen sehr guten Block, und gegen Teams mit guter Blockarbeit taten sich die Tebus in der laufenden Saison schwer. „Wir müssen gut annehmen“, setzt Hendrik Rieskamp auf einen guten Spielaufbau, um variabel angreifen zu können. Zum anderen, so der Coach, spiele Göttingen einen recht unkonventionellen Volleyball „mit taktischer Raffinesse“.

Dass die Mannschaft dennoch nur gegen den Abstieg spiele, hänge auch damit zusammen, dass der ASC im Laufe der Saison Verletzungspech gehabt habe. Unter anderem fehlte der Zuspieler zwischenzeitlich. Der aber sei jetzt wieder dabei, und auch die anderen wichtigen Göttinger Spieler sind nach Hendrik Rieskamps Kenntnisstand wieder fit.

Die Tebus auf der anderen Seite sind am Sonntag nicht ganz komplett. Lars Fischer fehlt aus beruflichen Gründen, Benny Volk nach wie vor studienbedingt. Dafür werden Ole Niederdalhoff, Mathis Horstjan und Fabian Stroot aus der 2. Mannschaft mitfahren. „Wir haben zwölf Spieler“, ist Hendrik Rieskamp überzeugt, dass die Tebus trotz der beiden fehlenden Akteure stark genug sind, in Göttingen zu gewinnen.

Zumal die Volleyballer des SV Cheruskia Laggenbeck „unheimlich gut trainiert haben“, wie Hendrik Rieskamp sagt. Und sich in den vergangenen Spielen in guter Form präsentierten. Im Heimspiel gegen Münster am vergangenen Wochenende zum Beispiel waren die Tebus klar überlegen. Hendrik Rieskamp bemängelte lediglich, dass seine Spieler bei klaren Führungen nicht konsequent weiterspielten.

Auswärts stehen bei den Tebus bislang vier 3:0-Siege und eine Niederlage zu Buche – gegen Schlusslicht Lintorf . Göttingen auf der anderen Seite hat in eigener Halle erst einmal gewonnen – ebenfalls gegen Lintorf. Auch ein weiterer Blick in die Statistik zeigt, dass die Favoritenrolle eindeutig aufseiten der Tebus liegt. Göttingen nämlich hat seit fünf Spielen nicht mehr gewonnen, während die Tecklenburger Land Volleys – abgesehen von dem Ausrutscher in Lintorf – zuletzt nur glatte 3:0-Erfolge verzeichneten. Aber: „Gegen Lintorf waren wir auch klar favorisiert“, mahnt Hendrik Rieskamp, dass die Begegnung in Göttingen erst einmal gespielt werden muss.

► Tecklenburger Land Volleys: Hofschröer, Graw, Frehe, Behlke, J. Horstjan, Kipp, Rötker, Gartemann, M. Rieskamp, Niederdalhoff, M. Horstjan, Stroot.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3052770?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F194%2F4845702%2F4845713%2F
Münsterland wird zur Schweinehochburg
Im Münsterland werden immer mehr Schweine gezüchtet. 
Nachrichten-Ticker