Trainer-Karussel dreht sich bei der SG
Volleyball: Ingo Janthal neuer Coach bei den Herren / Raphael Klaes trainiert die Damen

Sendenhorst -

Bei den Sendenhorster Volleyballern dreht sich das Trainer-Karussel. Ingo Janthal, bislang Coach der SG-Damen, wird Nachfolger von Herren-Coach Stefan Schubert, der sich fortan im Nachwuchs-Bereich engagiert. Janthal backt mit seinem neuen Team erst einmal kleine Brötchen und hofft auf den Klassenerhalt.

Sonntag, 23.08.2015, 17:08 Uhr

Auch bei den Damen der SGS hat sich einiges verändert. Ingo Janthal ist zu den Herren gewechselt.
Auch bei den Damen der SGS hat sich einiges verändert. Ingo Janthal ist zu den Herren gewechselt. Foto: Umlauf

Am 9. September beginnt für die Sendenhorster Volleyballer die neue Saison. Viele Umstrukturierungen wurden in den vergangenen Wochen vorgenommen.

So verließ schon zum Ende der Saison 2014/15 Stefan Schubert die erste Herrenmannschaft der Sendenhorster Volleyballer, um sich einer jüngeren Mannschaft (wU16-1/3. Damen) zu widmen. Inzwischen hat sich das Trainer-Karussell weiter gedreht, und die Herren-Mannschaft hat wieder einen Übungsleiter. Ingo Janthal wechselte von der ersten Damenmannschaft zu den Herren. Seit einigen Wochen steht er bereits neben dem Feld und formt das Team für die neue Saison.

„Formen“, weil es einige Ab- und Zugänge gab. Die Jung-Talente Lasse Böckmann und Aaron Zumdick (je Vereinswechsel) sowie Jan Kirstein (ausbildungsbedingt) verließen die erste Herrenmannschaft. Dafür wurden aus der Sendenhorster Jugend Claus Kemker und Jonas Hecker hochgezogen.

Ebenso gesellten sich noch zwei Wolbecker hinzu. Der ehemalige Konkurrent TV Wolbeck löste sich auf und Spieler befanden sich im freien Fall. Das macht in der Summe eine solide Kaderstärke von zehn Spielern. Und so werden momentan die Abgänge kompensiert und die Zugänge integriert. Gerade auf der Mittel- und Stellerposition befindet sich einiges in Bewegung. „Mal schauen, was in der Saison dann so alles passiert“, ist Janthal gespannt. Er formuliert auch ein ganz klares Saison-Ziel: Klassenerhalt. Konnte sich das Team in der vergangenen Saison so gerade eben in der Landesliga halten, soll der Platz dort nun weiter gefestigt werden.

Aufgrund der Entwicklungen bei der ersten Herren musste also der frei gewordene Trainer-Platz bei der ersten Damenmannschaft neu besetzt werden. Mit Raphael Klaes , bereits Spielertrainer bei der Herren-Reserve, wurde ein Nachfolger gefunden. Er ist erst seit diesem Monat bei der Mannschaft und ist noch in der Beobachtungs- und Analysephase: „Ich kannte die Spielerinnen schon vorher alle persönlich – aber nicht auf den Spielfeld“, sagt Klaes.

Es liegt in einer kurzen Zeit noch einiges an Arbeit vor ihm. Ein sehr kleiner Kader von acht Spielerinnen muss noch weiter fit gemacht werden. „Unser Ziel ist es, vernünftigen Volleyball zu spielen, Spaß dabei zu haben und auch ein wenig erfolgreich zu sein“, formuliert Klaes seine Erwartungen für die Saison.

Erschwerend kommt hinzu, dass in der völlig unbekannten Bezirksklasse (Nr. 27) gestartet wird. Keine einzige Mannschaft ist den Sendenhorsterinnen bekannt. „Eine kleine Wundertüte“, so Klaes.

Bei der Herren-Reserve geht es wie gewohnt weiter. Die bereits seit zwei Jahren erfolgreich bestehende Kooperation mit dem SC DJK Everswinkel wird auch diese Saison fortgesetzt. „Es klappt super mit uns zwischenmenschlich. Mittlerweile sind wir ein echtes Team geworden, das man nicht mehr auseinander reißen möchte“, sagte Raphael Klaes, der auch hier die Ruder in der Hand hält. Erneut durch Glück ist die Spielgemeinschaft wieder in die Bezirksliga aufgestiegen. Aufgrund des allgemeinen Rückgangs im Herren-Volleyball wurden die Bezirksklassen gestrichen und die übrig gebliebenen Teams auf die Bezirksligen verteilt. So ist diese Saison wieder ein Platz im Mittelfeld das Ziel – und natürlich Spaß am Spiel.

Ebenso wenig Änderungen gibt es bei der Damen-Reserve. Andreas Sentker startet mit seinem Team in der Kreisliga und möchte sich in das obere Drittel spielen.

Neu ins Leben gerufen wurde dafür die dritte Damenmannschaft. Die zu der weiblichen U16 fast identische Mannschaft soll erste Erfahrungen im Seniorenbereich sammeln und fängt damit zusammen mit der zweiten Damen in der Kreisliga an. Hier hat wieder Stefan Schubert zusammen mit Karolin Farys die Federführung inne. Er möchte der Mannschaft mit Potenzial zu einer Leistungssteigerung verhelfen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3461030?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F194%2F4845702%2F4845707%2F
Was das „Bündnis für moderne Mobilität“ für Münster bringt
Oberbürgermeister Markus Lewe (r.) war am Donnerstag bei Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (M.) in Berlin zu Gast.
Nachrichten-Ticker