Volleyball: Drittligist Senden verliert 2:3 in Nienburg
ASV kann Matchbälle nicht nutzen

Senden -

Der ASV Senden stand nur hauchdünn vor einem 3:0-Sieg beim VC Nienburg. Am Ende stand eine 2:3-Niederlage. In den entscheidenden Momenten hatten die Gäste ihre Chancen nicht nutzen können.

Montag, 26.10.2015, 01:10 Uhr

ASV-Trainer Suha Yaglioglu und seine Mannschaft mussten sich nach dem vergebenen 3:0-Sieg am Ende mit einem Punkt zufriedengeben.
ASV-Trainer Suha Yaglioglu und seine Mannschaft mussten sich nach dem vergebenen 3:0-Sieg am Ende mit einem Punkt zufriedengeben. Foto: chrb

Viel fehlte nicht, und die Volleyballerinnen des ASV Senden wären am Samstagnachmittag mit drei oder wenigstens zwei Punkten vom Drittliga-Konkurrenten VC Nienburg zurückgekehrt. Doch die Gäste konnten bei den Niedersachsen zwei Matchbälle nicht nutzen und mussten sich am Ende mit einem 2:3 (25:23, 25:23, 24:26, 17:25, 15:17) geschlagen und mit einem Punkt zufriedengeben.

„Pech kann man es nicht nennen – wir hätten in den entscheidenden Momenten besser spielen müssen“, kommentierte ASV-Trainer Suha Yaglioglo . Der erste „entscheidende Moment“ war die Phase beim Spielstand von 24:23 aus Gästesicht im dritten Satz, als die Sendenerinnen sich zwei Annahmefehler am Stück leisteten. „Das war tragisch – wir hatten bis dahin kaum Annahmefehler“, sollte Yaglioglu später sagen. Den zweiten Matchball hatte seine Mannschaft im fünften Satz beim Stand von 15:14. Anstatt den Sack diesmal zuzumachen, unterliefen ihr ein Blockfehler und ein Ausball. Und auch diesmal zeigte der VC die besseren Nerven und gewann Satz wie auch Partie.

Dabei hatten nicht nur die Nienburgerinnen, sondern auch die Gäste zuvor sehr viel Kampfgeist bewiesen. Diese lagen in allen fünf Sätzen zunächst zurück, kamen aber immer wieder zurück ins Spiel – abgesehen vom vierten Durchgang, nachdem der ASV den 3:0-Sieg noch aus der Hand gegeben hatte. „Da fehlte die Kraft und auch die Spielfreude“, so Yaglioglu über Satz Nummer vier.

Besonders groß war der Rückstand im ersten Satz gewesen, als Senden einem Sieben-Punkte-Vorsprung der Nienburgerinnen hinterherlief. „Wir haben an diesem Nachmittag sehr viele unnötige Fehler gemacht“, bilanzierte Yaglioglu. In den ersten beiden Durchgängen machte seine Mannschaft die Fehler wieder wett – dann nicht mehr.

Ganz unzufrieden war der ASV-Coach dennoch nicht: „Wir haben jetzt acht Punkte auf dem Konto. Und wir haben noch keine Partie ohne Punktgewinn gehabt.“

ASV: Decker, König, Maßmann, Policnik, Schrieverhoff, Schulte, A. Schulte-Döinghaus, Stetzkamp, Stoll, Voosholz.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3589053?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F194%2F4845702%2F4845705%2F
Nachrichten-Ticker