B- und C-Cup-Turnier in Lienen
Beachvolleyballer lassen keine Wünsche offen

Lienen / Tecklenburger Land -

Spannende Beachvolleyballturniere boten die Sportlerinnen und Sportler über Pfingsten im Hallen-Freibad in Lienen. Dabei hatten die heimischen Teams allerdings wenig zu bestellen.

Dienstag, 17.05.2016, 00:05 Uhr

Den Anfang zum Beachvolleyball-Wochenende in Lienen machten die D-Cups. Bei mäßigen Wetter traten 15 Herren-Duos an. Die Vorrunde wurde in einer Dreier-Gruppe und drei Vierer-Gruppen gespielt. Früh musste sich ein Team mit regionaler Beteiligung verabschieden. Stefan Heetlage vom TV Nordhorn und Lars Kordy von Cheruskia Laggenbeck mussten sich im entscheidenden Gruppenspiel gegen Thomas Veit und Thomas Volk in drei Sätzen (15:17: 17:15, 12:15) geschlagen geben, die damit ins Viertelfinale einzogen.

Gegner waren hier Patrick Bruns und Vito Pirone vom TV Jahn Rheine. In zwei Sätzen (15:13, 15:12) setzten sie sich durch. Im Halbfinale trafen Veit und Volk auf ein weiteres Jahn-Team, Lars Ehrhardt und Lennard Foraita. Die beiden Rheinenser ließen sich nicht beirren und zogen mit 15:9 und 15:12 in Endspiel ein.

Im zweiten Halbfinale trafen Patrick Brune und Joseph Walenzko (Viktoria Gesmold) auf Schlie und de Jong vom TV Nordhorn. Schlie und De Jong überzeugten mit Sicherheit und Ruhe und siegten zweimal mit 15:9.

So trafen sie im Finale auf das Team Foraita und Ehrhardt. Es war nicht das erste Aufeinandertreffen der beiden Teams im Turnier. In der Gruppenphase spielten die Finalisten schon gegeneinander mit dem besseren Ende für Foraite und Ehrhardt. Beide blieben ihren Spielstil treu, Schlie und De Jong versuchten mit Sicherheit und Auge zu punkten, während die Rheinenser mit einer druckvollen risikofreudigen Spielweise agierten. Ohne Erfolg. Foraite/Ehrhardt gaben den ersten Satz mit 10:15 ab und unterlagen auch im zweiten Abschnitt mit 11:15. Damit machten Schlie und De Jong das Rennen.

Zeitgleich zum Herren-D-Cup fand der Damen D-Cup statt. In vier Vierer-Gruppen kämpften die Damen um das Weiterkommen. Die regionale Beteiligung war hier größer. Drei Teams vom Veranstalter TV Hohne und eines von Cheruskia Laggenbeck gingen an den Start. Für den TV Hohne starteten die Teams Anneke de Boer und Maris Lohmöller, Anna Peters und Svenja Stöppel, sowie Theresa Lohmöller und Pia Theis. Für den SVC traten Angela Friemel und Sylvia Hohmann an. Doch früh verabschiedeten sich drei dieser Teams aus dem Turnier. Nach der Gruppenphase war für Lohmöller und Theis ohne ein Erfolgserlebnis Schluss. Die anderen drei Teams trafen in einer Gruppe aufeinander mit dem besseren Ende für de Boer und Lohmöller, die zwei Siege verbuchten. Mit 15:11, 16:18 und 15:5 setzten sie sich 2:1 gegen die Laggenbeckerinnen durch. Und mit 15:9, 12:15 und 15:8 überzeugten sie 2:1 gegen ihre Vereinskolleginnen Peters und Stöppel, womit de Boer und Lohmöller das Ticket für die K.o.-Runde buchten. Im Duell Friemel und Hohmann gegen Peters und Stöppel zogen die Hohnerinnen den Kürzeren und mussten das Turnier ohne Erfolgserlebnis verlassen. Mit einem Sieg auf den Konto war ebenfalls für die SVC-Damen Schluss.

Im Viertelfinale trafen de Boer und Lohmöller auf Judith Kamps vom TuS Vahrenwald und Grazyna Woltmann. Den ersten Satz verschlief man mit 1:15. Der zweite Satz war umkämpfte, doch die Damen vom TV Hohne hatten das Nachsehen mit 13:15. Mit 0:2 verabschiedeten sie sich aus dem Turnier.

Im Halbfinale trafen Kamps und Woltmann auf das jüngste Team im Turnier, Julia Gahl (14) und Lara Hollmann (13) vom SV Bad Laer. Im ersten Satz überzeugten Kamps und Woltmann und siegten 15:10. Aber der SV Bad Laer schlug zurück und siegte in Abschnitt zwei mit 20:18. Der dritte Satz war die Fortsetzung des zweiten. Gahl und Hollmann kämpften und gewannen den entscheidenden Durchgang für den Finaleinzug mit 15:11.

Im zweiten Halbfinale trafen Gela Albers-Schreuers vom TV Nordhorn und Christina Lütkenhues vom TV Vorwärts Nordhorn auf Jannah Höfer und Lena Woltmann. Der erste Satz war ein ausgeglichenes 15:13 mit dem besseren Ende für Höfer und Woltmann. Der zweite Satz wurde deutlicher mit 15:9 gewonnen. Somit stand das Finale fest. Julia Gahl und Lara Hollmann gegen Jannah Höfer und Lena Wortmann. Deutlich entschieden Höfer/Wortmann das Finale mit 15:5 und 15:6 für sich. Sie zeigten den jungen Team aus Bad Laer ihre Grenzen. Das Siegerteam blieb ohne Satzverlust im gesamten Turnier.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4016303?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F194%2F4845689%2F4845697%2F
Nachrichten-Ticker