Volleyball: 3. Liga West der Frauen
Rasanter Start – ASV Senden gewinnt 3:0 bei Tuspo Weende

Senden -

Nach nur 71 Minuten war alles klar, dann hatte Drittligist ASV Senden bei Aufsteiger Tuspo Weende mit 3:0 gewonnen. Auch in zwei Schwächephasen ließen sich die Gäste im ersten Saisonspiel in Göttingen nicht aus der Ruhe bringen.

Sonntag, 18.09.2016, 18:00 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 18.09.2016, 18:00 Uhr
War sehr zufrieden: ASV-Trainer Suha Yaglioglu.
War sehr zufrieden: ASV-Trainer Suha Yaglioglu. Foto: rau

Die lange, zweieinhalbstündige Anreise zum Auswärtsspiel gegen Tuspo Weende hat sich für die Drittliga-Volleyballerinnen des ASV Senden gelohnt. Zum Saisonstart setzte sich das Team von Trainer Suha Yaglioglu beim Aufsteiger aus Göttingen mit 3:0 (25:20, 25:13, 25:18) durch. Die ersten drei Punkte waren nach einer Spielzeit von lediglich 71 Minuten unter Dach und Fach. „Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis und mit der Leistung meiner Mannschaft“, strahlte der ASV-Coach. „Vielleicht war das ja der Anfang einer Serie.“ In knapp zwei Wochen, am 1. Oktober, sollen im ersten Heimspiel gegen den SV Bad Laer (3:0-Sieger gegen den SC Langenhagen) die nächsten Zähler geholt werden.

Die Gäste hatten mit einigen Startschwierigkeiten zu kämpfen. Mehrere Aufschlagfehler führten dazu, dass die Partie im ersten Satz bis zum 13:13 ausgeglichen verlief. Anschließend zahlte sich die größere Erfahrung des ASV-Teams aus. Effektive Aufschläge sowie ein guter Block waren der Grundstein zur 20:16-Führung, die nicht mehr in Gefahr geriet (25:20). Nicht einmal 20 Minuten dauerte der zweite Abschnitt, den die Yaglioglu-Damen ohne Mühe mit 25:13 gewannen. Sehr gute Aufschlagserien von Sara Stetzkamp und Anna Lena Voosholz trugen zu diesem Resultat bei.

Die zehnminütige Pause vor dem dritten Satz tat dem Vorjahresdritten allerdings nicht gut. So sah Yaglioglu „Schwierigkeiten bei der Annahme und einige Netzfehler“. Es fehlte die notwendige Konzentration. Doch auch durch einen 3:11-Rückstand ließ sich Senden nicht aus der Ruhe bringen. Durch eine Aufholjagd und eine deutliche Leistungssteigerung gelang der 12:12-Ausgleich. „Wir wollten unbedingt auch diesen Abschnitt gewinnen“, verriet der Coach und freute sich über das 25:18.

ASV: Decker, Koenig, Micke, Schrieverhoff, A. Schulte-Döinghaus, Stetzkamp, Strumpen, Voosholz.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4311654?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F194%2F4845689%2F4845693%2F
Nachrichten-Ticker