Volleyball: 3. Liga der Frauen
ASV Senden startet gegen Tabellennachbar GfL Hannover

Senden -

Mit einem Heimspiel gegen die GfL Hannover startet der ASV Senden in die Rückserie. Das Ziel für Trainer Suha Yaglioglu: mehr Punkte holen als in der Hinrunde. Da sollte es gegen die Niedersachsen schon einen klaren Sieg geben.

Freitag, 06.01.2017, 11:01 Uhr

Mit Marion Koenig (r.) kann der ASV zunächst nicht mehr planen.
Mit Marion Koenig (r.) kann der ASV zunächst nicht mehr planen. Foto: Marco Steinbrenner

Die Weihnachtspause war kurz für die Volleyballerinnen des ASV Senden . Sie starten am Samstag schon wieder in die Rückrunde. Zu Gast ist ab 19 Uhr in der Neuen Halle im Sportpark die GfL Hannover . „Die Vorbereitung war nicht optimal“, sagt ASV-Trainer Suha Yaglioglu . Am heutigen Freitag bittet er erst zum dritten Mal wieder zum Training. Der Coach tröstet sich aber: „ Hannover hat bestimmt das gleiche Pro­blem.“

Yaglioglu formuliert als sein Ziel für die zweite Halbserie in der 3. Liga West: „Ich möchte, dass wir mehr Punkte sammeln als in der Hinrunde.“ Dafür sollte sein Team gegen Hannover klar gewinnen, denn im Hinspiel siegten die ASV-Frauen mit 3:1. Holen sie im zweiten Vergleich mit dem Tabellennachbarn wieder alle drei Punkte, ziehen die Sendenerinnen als Fünfter an den Vierten aus Niedersachsen vorbei. „Hannover hat eine gute, eingespielte Mannschaft mit zwei sehr großen Spielerinnen“, warnt Yaglioglu. Gerne erinnert er sich an das Hinspiel: „Da haben wir ein gutes Spiel gemacht, und das wollen wir auch zu Hause zeigen.“

Der Kader ist aber nicht komplett, neun Spielerinnen sind dabei. Marion Koenig, in der Hinserie ohnehin kaum zum Einsatz gekommen, kann nicht trainieren und steht nicht zur Verfügung. Auch Alisa Kasselmann fällt wegen einer Verletzung aus.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4540389?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F194%2F4845685%2F4845688%2F
Nachrichten-Ticker