Volleyball: 3. Liga der Frauen
1:3 – Fehlstart des ASV Senden ins neue Jahr

Senden -

Den Start in das Sportjahr 2017 hatte sich der ASV Senden ganz anders vorgestellt. Ein Sieg gegen die GfL Hannover sollte die Rückrunde einleiten. Aus diesem Vorhaben wurde nichts.

Sonntag, 08.01.2017, 17:01 Uhr

Nach oben sind in dieser Szene die Blicke der ASV-Spielerinnen Sara Stetzkamp (r.) und Lisa Schrieverhoff gerichtet, doch in der Tabelle klettern konnten sie am Samstag nicht.
Nach oben sind in dieser Szene die Blicke der ASV-Spielerinnen Sara Stetzkamp (r.) und Lisa Schrieverhoff gerichtet, doch in der Tabelle klettern konnten sie am Samstag nicht. Foto: Marco Steinbrenner

Den Start in das Volleyball-Jahr 2017 hatten sich die Spielerinnen des Drittligisten ASV Senden ganz anders vorgestellt. In der Neuen Halle des Sportparks sollte mit einem Sieg gegen die GfL Hannover erfolgreich die Rückrunde begonnen werden. Aus diesem Vorhaben wurde allerdings nichts, denn die Schützlinge von Trainer Suha Yaglioglu verloren mit 1:3 (21:25, 26:24, 20:25, 19:25).

Das Team aus Niedersachsen nahm damit erfolgreich Revanche für die 1:3-Hinspielniederlage. Die ASV-Mannschaft musste am zwölften Spieltag zum fünften Mal das Feld als Verlierer räumen. Den ersten Sieg im neuen Jahr peilen die Yaglioglu-Schützlinge nun am kommenden Sonntag beim TV Cloppenburg an.

„Wir haben zu viele Fehler gemacht und häufig die langen Ballwechsel verloren“, resümierte der ASV-Coach nach der dritten Heimpleite dieser Saison. „Leider hat heute die Kraft nur für einen Satz gereicht.“

Die Spielzüge waren in Ordnung. Wir haben nur vergessen, den Punkt zu machen.

ASV-Trainer Suha Yaglioglu

Die Gastgeberinnen begannen sehr zurückhaltend. Das änderte sich erst am Ende des zweiten Satzes, der nach einem sehr ausgeglichenen Spielverlauf mit 26:24 gewonnen wurde. „Zu diesem Zeitpunkt kam endlich auch Stimmung auf dem Feld und auf der Tribüne auf“, so der Sendener Übungsleiter.

Doch der Höhenflug des Tabellenfünften war nur von kurzer Dauer. Sowohl im dritten als auch im vierten Durchgang lag das Team des ASV Senden zwischenzeitlich zwar mit fünf oder gar sechs Punkten in Führung, doch am Ende der beiden Sätze jubelten stets die Gäste aus der niedersächsischen Landeshauptstadt.

„Die Spielzüge waren in Ordnung. Wir haben nur vergessen, den Punkt zu machen“, sagte ein verzweifelter Yaglioglu und sprach nach der Begegnung von einer „unnötigen Niederlage“ seiner Mannschaft. Der Wille, die Partie erfolgreich abzuschließen, sei vorhanden gewesen. „Wir konnten dies nur nicht umsetzen. Am Ende ist der Sieg für Hannover sicherlich verdient, wenngleich für uns deutlich mehr möglich war.“

ASV: Stetzkamp, Schrieverhoff, Voosholz, Schulte-Döinghaus, Policnik, Micke, Täger, Altas, Lethaus, Decker, Stoll, Kildau.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4546093?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F194%2F4845685%2F4845688%2F
Nachrichten-Ticker