Volleyball: Frauen-Oberliga 2
ASV Senden 2 verliert unnötig klar gegen BW Sande

Senden -

Nach der klaren Niederlage gegen den SV BW Sande sind die Chancen des ASV Senden 2 auf den Klassenerhalt nur noch theoretischer Natur. Dabei wäre für die Drittliga-Reserve in dem Heimspiel durchaus etwas drin gewesen.

Sonntag, 19.02.2017, 21:02 Uhr

ASV-Spielerin Ruth Lichte und ihre Teamkolleginnen konnten ihre Chance gegen Sande nicht nutzen.
ASV-Spielerin Ruth Lichte und ihre Teamkolleginnen konnten ihre Chance gegen Sande nicht nutzen. Foto: Christian Besse

Volleyball-Oberligist ASV Senden 2 kann für die kommende Verbandsliga-Saison planen. Nach der klaren 0:3-Heimniederlage (20:25, 19:25, 24:26) am Samstagabend gegen den SV BW Sande ist der Klassenerhalt für den Aufsteiger und Tabellenletzten nur noch theoretisch möglich.

„Im ersten Satz sind wir noch nicht richtig ins Spiel gekommen“, analysierte Trainer Christian Hahne nach Ende der Partie. Auch den zweiten Durchgang verloren die Sendenerinnen am Ende deutlich, spielten aber bis zum 18:19 auf Augenhöhe mit dem Favoriten. Nach dem 19:21 verlor die ASV-Zweite aber komplett den Faden.

Eine Vorentscheidung war das aber noch nicht. Der dritte Durchgang sah eine starke, konstant spielende Sendener Mannschaft, die den Blau-Weißen davonzog und beim Stand von 22:18 alle Chancen auf den Satzanschluss hatte. Dann jedoch verbesserten die Gäste ihren Aufschlag, während die Hahne-Truppe zu sehr auf Sicherheit agierte. „Mit dem Punktepolster hätten wir riskanter spielen müssen“, bedauerte der Coach später. „Den Satz hätten wir gewinnen müssen.“

ASV 2: Althoff, Frödrich, Geschermann, Joost, Köhler, Lichte, Ostermann, L. Venghaus , Vorspohl, Wittenbreder.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4642196?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F194%2F4845685%2F4845687%2F
Die Botschaften rund um die Preußen-Aufholjagd passen
Fußball: Kommentar: Die Botschaften rund um die Preußen-Aufholjagd passen
Nachrichten-Ticker