Volleyball: 3. Liga der Frauen
ASV Senden will den Fans gegen Tuspo Weende „etwas bieten“

Senden -

Im letzten Heimspiel der Saison gegen Tuspo Weende will der ASV Senden drei Punkte einfahren – und seinen Zuschauern einen unterhaltsamen Abend bereiten.

Freitag, 10.03.2017, 10:03 Uhr

ASV-Trainer Suha Yaglioglu möchte einen klaren Sieg sehen – und ein schönes Spiel.
ASV-Trainer Suha Yaglioglu möchte einen klaren Sieg sehen – und ein schönes Spiel. Foto: chrb

Die Volleyballerinnen des ASV Senden bestreiten in der 3. Liga an diesem Samstag um 19 Uhr in der Halle an der Bulderner Straße das dritte Heimspiel in Folge und damit das letzte der Saison. Nachdem zuletzt gegen den VC Allbau Essen nur ein Punkt heraussprang, sind diesmal gegen Tuspo Weende drei Punkte das erklärte Ziel von ASV-Trainer Suha Yaglioglu .

Das Hinspiel beim Club aus Göttingen ging am ersten Spieltag in drei klaren Sätzen an Senden. Yaglioglu hat den Gegner als „Team mit wenig Erfahrung“ in Erinnerung. Tuspo liegt auf Platz neun zwei Ränge und sechs Punkte hinter dem ASV, konnte die letzten beiden Auswärtsspiele aber für sich entscheiden.

„Im letzten Heimspiel der Saison hoffe ich noch mal auf einen guten Zuschauerzuspruch – und darauf, dass wir den Anwesenden dann auch etwas bieten. Zuletzt hatten wir einige Krankheiten und Verletzungen, diesmal habe ich die Hoffnung, dass der Kader der letzten Woche wieder zur Verfügung steht. Dann können wir unser Spiel hoffentlich wie in der Hinrunde durchziehen“, sagt Yaglioglu.

Das Team wird neben dem Stammkader wieder durch einige junge Spielerinnen aus der zweiten Mannschaft ergänzt. Entscheidungen fallen nach dem Abschlusstraining am Freitag.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4692441?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F194%2F4845685%2F4845686%2F
Preußen-Sportchef Metzelder: „Befinden uns in schwieriger Situation“
Gesprächsbedarf: Der Preußen-Kader am Samstag direkt nach dem Spielende und der Niederlage gegen Viktoria Köln.
Nachrichten-Ticker