Volleyball: 3. Liga Damen
BW Aasee beendet negative Serie in Essen

Münster -

Nach einer langen, langen Durststrecke durften die Damen von BW Aasee mal wieder jubeln. Beim VC Allbau Essen gelang ein 3:1-Erfolg, der vor allem das Produkt einer gezielten Spielvorbereitung war – und am Ende half noch die gute Aufschlagqualität.

Sonntag, 26.03.2017, 18:03 Uhr

Das Ende der Niederlagenserie sorgte auch bei Maike Schwabe (r.) für beste Stimmung.
Das Ende der Niederlagenserie sorgte auch bei Maike Schwabe (r.) für beste Stimmung. Foto: wh

Fünf Niederlagen in Serie kassierte Blau-Weiß Aasee , die Stimmung fiel als logische Folge in den Keller. Doch mit einem Schlag hellte sich der Gemütszustand des Volleyball-Drittligisten wieder auf, der 3:1 (25:16, 25:18, 17:25, 25:21)-Erfolg beim Tabellendritten VC Allbau Essen wirkte wie eine Befreiung.

„Das tut den Mädels wirklich gut“, sagte Dieter Theis , der im Ruhrgebiet den verhinderten Chefcoach Nils Kaufmann vertrat. Der hatte sein Team zuvor glänzend eingestellt und die Schwächen der Essener herausgearbeitet. Immer wieder war Aasee durch die Mitte erfolgreich und nutzte konsequent seine Größenvorteile. „Das war der Plan, den wir gut umgesetzt haben. Nur im zweiten Satz waren wir nicht mehr so konsequent“, erklärte Theis.

Zum Glück aber hatte Aasee einen zweiten Trumpf, der sich als entscheidend entpuppte – die hohe Qualität im Aufschlag, mit dem der Gast den Mitaufsteiger immer wieder unter Druck setzte. So auch zum Ende des vierten Durchgangs, in dem die Münsteranerinnen zunächst lange hinterherliefen. Doch eine Serviceserie von Maike Schwabe beseitigte die letzten Zweifel und ließ Aasee endlich einmal wieder richtig jubeln. „Das war mehr als in Ordnung und ein richtig cooler Auftritt“, sagte Theis zufrieden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4728272?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F194%2F4845685%2F4845686%2F
Verfahren gegen Polizisten eingestellt
Während eines Platzsturms kam es zu dem Vorfall.
Nachrichten-Ticker