Volleyball: Frauen-Regionalliga
Union Lüdinghausen kämpft um den Ligaverbleib

Lüdinhausen -

Für Union Lüdinghausen geht’s jetzt ums Ganze: Nach vier Jahren in der vierthöchsten Spielklasse kämpft das Team um den Klassenerhalt. In der Abstiegsrelegation spielt es gegen die Oberliga-Zweiten SC 99 Düsseldorf und RC Borken Hoxfeld 2.

Freitag, 28.04.2017, 11:04 Uhr

Auf einen fröhlichen Abschied von Union hofft der scheidende Trainer Eung-Zoll Chung. Larissa Ruwe (Nummer 6) fehlt im ersten Relegationsspiel in Düsseldorf.
Auf einen fröhlichen Abschied von Union hofft der scheidende Trainer Eung-Zoll Chung. Larissa Ruwe (Nummer 6) fehlt im ersten Relegationsspiel in Düsseldorf. Foto: Ralf Aumüller

Am 13. Juli 2013, einem Samstag, jubelten Spielerinnen und Verantwortliche der Volleyballabteilung von Union Lüdinghausen . Mit einem 3:1-Sieg beim Detmolder TV hatte die erste Mannschaft den Sprung in die Regionalliga geschafft, nachdem sie am Tag zuvor in eigener Halle den ersten Relegationsgegner SG Werth/Bocholt ebenfalls mit 3:1 besiegt hatte.

Vier Jahre später müssen die Lüdinghauserinnen wieder in eine Saisonverlängerung. Diesmal geht es um den Nichtabstieg aus der Regionalliga. Der Drittletzte der abgelaufenen Normalrunde, der den direkten Klassenerhalt erst am letzten Spieltag verpasste, muss gegen die beiden Oberliga-Zweiten SC 99 Düsseldorf und RC Borken-Hoxfeld 2 ran. Nur der erste der drei Mannschaften spielt in der nächsten Saison in der vierthöchsten deutschen Spielklasse . Am heutigen Freitag um 20 Uhr gastiert Union in Düsseldorf. Am Sonntag um 17 Uhr beginnt in der heimischen Halle des Berufskollegs die Partie gegen Borken-Hoxfeld 2.

Ich denke, es wird schon ein heißer Tanz.

Union-Trainer „Scholle“ Chung

„Borken hat eine recht junge Mannschaft, Düsseldorf ist ein bisschen erfahrener“, weiß Union-Trainer Eung-Zoll Chung. „Wir haben schon Vorteile gegenüber beiden Mannschaften, vor allem was die Aufschläge angeht. Es wird mit dem Ball gespielt, der in der Regionalliga zum Einsatz kommt. Wir sind in vielen Mannschaftsteilen besser aufgestellt. Aber es wird sich die Mannschaft durchsetzen, die entschlossener und mutiger spielt. Ich denke, es wird schon ein heißer Tanz.“

Für „Scholle“ Chung sind es nach zwei Jahren die letzten beiden Partien an der Seitenlinie der Schwarz-Roten. Er verlässt Union, sein Nachfolger wird – wie berichtet – Michael Spratte. Chung ist zuversichtlich, dass es kein trauriger Abschied wird: „Die Rückrunde hat gezeigt, dass wir in die Regionalliga gehören. Und das wollen wir in diesen beiden Spielen zeigen.“

Verzichten müssen die Lüdinghauserinnen am Freitag auf Larissa Ruwe, Marleen Beuers und Mia Quante. Ruwe ist beruflich verhindert. Beuers und Quante spielen zeitgleich für die Union-Zweite in der Verbandsliga-Relegation. Am Sonntag ist das Chung-Team voraussichtlich komplett.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4793847?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F194%2F4845685%2F4896954%2F
Obduktionsergebnis eindeutig: 30-Jähriger gewaltsam ums Leben gekommen
Wohnungsbrand in Ibbenbüren : Obduktionsergebnis eindeutig: 30-Jähriger gewaltsam ums Leben gekommen
Nachrichten-Ticker