Volleyball: 3. Liga
Tecklenburger Land Volleys erwartet ein „knackiger Auftakt“

Tecklenburger Land -

Nach nur einem Jahr in der 2. Bundesliga starten die Tecklenburger Land Volleys am Samstag mit dem Spiel beim PTSV Aachen in die neue Spielzeit der 3. Liga. Der direkte Wiederaufstieg ist nicht unbedingt das erklärte Ziel der heimischen Volleyballe.

Donnerstag, 14.09.2017, 00:00 Uhr

Patrick Hofschröer  (links) und die Tecklenburger Land Volleys starten am Samstag in die neue Saison der 3. Liga.
Patrick Hofschröer  (links) und die Tecklenburger Land Volleys starten am Samstag in die neue Saison der 3. Liga. Foto: Stefan Daviter

Nach nur einem Jahr in der 2. Bundesliga starten die Tecklenburger Land Volleys am Samstag mit dem Spiel beim PTSV Aachen in die neue Spielzeit der 3. Liga. Der direkte Wiederaufstieg ist nicht unbedingt das erklärte Ziel der heimischen Volleyballe. Einen Platz unter den Top 5 der Liga streben Trainer Hendrik Rieskamp , Co-Trainer Sven Langenhorst und das Team an.

Die Tebus befinden sich zurzeit in einem kleinen Umbruch. Mit Lars Fischer beendete der Leitwolf der vergangenen Jahre seine Karriere in der 1. Mannschaft, außerdem stehen Mathis Horstjan (zum USC Braunschweig), Zuspieler Patrick Robert (zum TV Mesum) und Libero Gerrit Saur (Auslandsaufenthalt) nicht mehr zur Verfügung. „Da haben wir schon Qualität abgegeben“, sagt Coach Hendrik Rieskamp.

Aber es sind auch hoffnungsvolle Spieler dazugekommen. Aus der 2. Mannschaft rücken Maximilian Pelle, Thorsten Loismann und Mathias Walke in den Kader der Ersten, wobei Mathias Walke zunächst noch hauptsächlich in der Reserve spielen soll. Vom Oberligisten VC Osnabrück kam Patrick Zahn, vom SC Hörstel Zuspieler Paul Boß. Letzterer erhält ein Jugendspielrecht und gehört ab dem fünften Spieltag zum Kader der 1. Mannschaft. Ein Libero wird noch gesucht.

Auf die externen Neuzugänge hält Hendrik Rieskamp große Stücke. Für Patrick Zahn sei es zwar sicherlich ein großer Sprung, „er hat aber viel gelernt in der Vorbereitung“, so Rieskamp. „Zusammen mit Fabian Stroot wird er Lars Fischer ersetzen können“, ist sich der Coach sicher. Auch Paul Boß habe in den vergangenen Wochen einen großen Sprung gemacht.

Thorsten Loismann, der bereits Erfahrungen in der 1. Mannschaft hat, sei auf jeden Fall eine Bereicherung des Teams: „Er hilft uns definitiv weiter.“ Maximilian Pelle, der bereits in der vergangenen Saison einige Spiele in der 2. Liga absolvierte, ist „ein Ausnahmetalent“, so Hendrik Rieskamp. Und Mathias Walke habe wie Paul Boß in den vergangenen Wochen „einen Super-Sprung“ gemacht.

Das zweite Saisonziel der Tebus ist neben dem Erreichen eines Platzes unter den Top 5, „dass die jungen und neuen Spieler weiter Druck auf die gestandenen Spieler aus den letzten Jahren machen und somit den Umbruch weiter vorantreiben“, sagt Hendrik Rieskamp, der auch das Spiel der Tebus weiterentwickeln will. Dazu wurde in der Vorbereitung das System ein wenig umgestellt, die Tebus agieren jetzt in der Annahme anders.

Die Stärke der Liga vermag Hendrik Rieskamp nicht so recht einzuschätzen, sicher ist er nur, dass sie ausgeglichener und stärker geworden ist.

„Es gibt sicher fünf oder sechs Mannschaften, die oben mitspielen können“, so der Coach. Er nennt SVG Lüneburg 2, TV Baden, SF Aligse und PTSV Aachen. Und bei eben diesen Aachenern gehen die Tebus am Samstag in die neue Saison. „Das wird ein knackiger Auftakt für uns“, freut sich Rieskamp auf den Saisonstart.

Steckbrief

Abgänge: Patrik Robert (TV Mesum), Matthis Horstjan (USC Braunschweig), Lars Fischer (2. Mannschaft), Gerrit Saur (Auslandsaufenthalt)

Zugänge: Maximillian Pelle (2. Mannschaft), Thorsten Loismann (2. Mannschaft), Mathias Walke (2. Mannschaft), Paul Boß (SC Hörstel), Patrick Zahn (VC Osnabrück)

Kader:

Ole Niederdalhoff (Mittelangriff), Patrick Hofschröer (Außenangriff), Jannik Graw (Mittelangriff), Frederic Frehe (Außenangriff), Fabian Stroot (Diagonal), Mathias Walke (Außenangriff), Paul Boß (Zuspiel), Thorsten Loismann (Außenangriff), Benedikt Volk (Mittelangriff), Maximillian Pelle (Außenangriff), Patrick Zahn (Diagonal), Sebastian Gartemann (Zuspiel)

Trainer: Hendrik Rieskamp (seit 2013)

Co-Trainer : Sven Langenhorst (seit 2017), Karlo Keller (seit 2013)

Saisonziel: Platz unter den Top 5, den Umbruch weiter vorantreiben

Meisterschaftsfavoriten: SVG Lüneburg 2, SF Aligse, PTSV Aachen, TV Baden

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5150751?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F194%2F
Großfeuer am FMO: Ursache bislang unklar
Die betroffenen Fahrzeuge auf den Ebenen 1 und 2 verbrannten bis zur Unkenntlichkeit. Insgesamt waren 72 Autos betroffen.
Nachrichten-Ticker