Volleyball: 3. Liga
Erstes echtes Heimspiel

Tecklenburger Land -

Rund eineinhalb Monate nach Saisonbeginn bestreiten die Drittliga-Volleyballer der Tecklenburger Land Volleys am Dienstag endlich ihr erstes echtes Heimspiel. Ab 16 Uhr gastiert am Reformationstag SF Aligse in der Laggenbecker Halle am Burgweg, die wieder für den Ballsport freigegeben ist.

Montag, 30.10.2017, 00:10 Uhr

Jannik Graw und die Tecklenburger Land Volleys erwarten am Dienstag die Sportfreunde Aligse.
Jannik Graw und die Tecklenburger Land Volleys erwarten am Dienstag die Sportfreunde Aligse. Foto: Stefan Daviter

Rund eineinhalb Monate nach Saisonbeginn bestreiten die Drittliga-Volleyballer der Tecklenburger Land Volleys am Dienstag ihr erstes echtes Heimspiel. Ab 16 Uhr gastiert am Reformationstag SF Aligse in der Laggenbecker Halle am Burgweg, die wieder für den Ballsport freigegeben ist.

„Wir freuen uns schon auf unsere heimische Kulisse“, ist Tebu-Trainer Hendrik Rieskamp froh, dass sein Team endlich wieder in der angestammten Halle spielen kann. Das bislang einzige Saison-Heimspiel bestritten die Tebu Volleys gegen Bremen 1860 in der Ibbenbürener Goethe-Halle.

In der vergangenen Saison spielten die Tebus und Aligse noch zusammen in der 2. Bundesliga. Während die Tebus den Klassenerhalt sportlich nicht schafften und deshalb den Weg zurück in die 3. Liga gehen mussten, hatten die Sportfreunde Aligse den Klassenerhalt sportlich als Tabellenzehnter der 3. Liga eigentlich geschafft, sie beantragten aber keine Lizenz für die 2. Liga.

Nach vier Saisonspielen haben die Tecklenburger Land Volleys noch eine blütenweiße Weste, gaben erst drei Sätze und noch keinen einzigen Punkt ab. „Die Ergebnisse stimmten bisher“, sagt Hendrik Rieskamp. „Wir haben aber bislang auch nicht gegen die Mannschaften von oben gespielt.“ Obwohl SF Aligse mit zwei Siegen und zwei Niederlagen lediglich den 8. Tabellenplatz belegt, ist sich Hendrik Rieskamp sicher: „Jetzt kommt der erste Gradmesser.“

Und das hat mehrere Gründe. Einer davon: „Aligse liegt uns nicht so, wir haben uns immer schwer gegen sie getan.“ Zum Beispiel in der vergangenen Saison, in der die Tebus beide Partien gegen die Sportfreunde mit 2:3 verloren. „Es kann in beide Richtungen gehen“, erwartet Rieskamp wieder eine umkämpfte Partie. Sicher sei jedenfalls, dass seine Mannschaft sich gegenüber den Vorwochen weiter verbessern müsse. „Wenn wir gewinnen wollen, müssen wir uns steigern. Wenn wir alle drei Punkte holen wollen, müssen wir uns sogar um zwei Klassen steigern“, so Rieskamp. In seinen Augen geht Aligse als leichter Favorit ins Rennen, obwohl die Mannschaft seines Wissens einen noch etwas größeren personellen Umbruch durchmacht als die Tebus.

In der Vorbereitung bestritten die Tebus ein Turnier in Aligse, das sie gewannen. Auf dieses Ergebnis gibt Hendrtik Rieskamp allerdings nicht viel. „Beide Seiten haben da wild durchgewechselt. Das hat keine Aussagekraft.“ Mehr Aussagekraft habe da schon das Ergebnis der Aligser von vor zwei Wochen. Da nämlich gewannen sie 3:0 gegen den bis dato ungeschlagenen MTV Hildesheim.

Personell haben die Tebus momentan keine Probleme. „Stand jetzt habe ich alle Optionen“, freut sich Hendrik Rieskamp.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5256838?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F194%2F
Großfeuer am FMO: Ursache bislang unklar
Die betroffenen Fahrzeuge auf den Ebenen 1 und 2 verbrannten bis zur Unkenntlichkeit. Insgesamt waren 72 Autos betroffen.
Nachrichten-Ticker