Volleyball: 3. Liga
TSC verliert zu Hause gegen Schlusslicht Bremen 1860 mit 0:3

Münster -

Eigentlich spielt der TSC Gievenbeck bisher eine sehr gute Saison. Doch die jüngsten beiden Auftritte werfen ein paar Fragen auf. Eine Woche nach der Niederlage beim TuS Mondorf verloren die Münsteraner zu Hause gegen den Tabellenletzten Bremen 1860 mit 0:3.

Sonntag, 12.11.2017, 14:11 Uhr

Jonas Larisch versucht sich in dieser Szene mit dem Block gegen den Bremer Jan Siegmund.
Jonas Larisch versucht sich in dieser Szene mit dem Block gegen den Bremer Jan Siegmund. Foto: Christian Lehmann

Damit hatte der TSC Gievenbeck nach einer bis dahin guten Saison nicht gerechnet. Im Heimspiel gegen das sieglose Schlusslicht Bremen 1860 kassierten die Münsteraner eine unerwartete 0:3 (22:25, 17:25, 24:26)-Klatsche und müssen sich in der Tabelle nun ein wenig nach unten orientieren. Trainer Axel Büring nahm die Heimpleite gefasst auf, benannte aber auch klar die Probleme: „Wir haben mit unserem Service zu wenig Druck gemacht. Darum konnte der Gegner sehr variabel angreifen.“

Nur im ersten Satz war der Gastgeber nach schlechtem Start mal dran, verlor dann aber aufgrund individueller Fehler den Faden. „Ich habe eine gewisse Verunsicherung gespürt nach unserem schwachen Auftritt in Mondorf letzte Woche“, sagte Büring. „Es fehlte letztlich aber auch an Qualität.“

13 Akteure setzte der 50-Jährige ein, doch keiner von ihnen brachte den entscheidenden Impuls ins Geschehen. „Wir haben die Bigpoints nicht gemacht, und irgendwann hat das Spiel dann seinen Lauf genommen. Irgendwann hat der Außenseiter gemerkt, dass etwas geht.“ An diesem Tag war der TSC, anders als bislang mehrfach, nur eben nicht in der Underdog-Rolle.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5282906?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F194%2F
Grippe-Hochsaison steht bevor: Impfung empfohlen
Weil sich der Erreger von Jahr zu Jahr ändert, sollte die Schutzimpfung alle Jahre wieder im Herbst wiederholt werden.
Nachrichten-Ticker