Volleyball: Trainingsmatch
USC Münster trainiert und spielt beim BSV Ostbevern

Ostbevern -

Erst eine Übungseinheit in Ostbevern, dann ein Trainingsspiel gegen die Drittliga-Frauen des BSV: Bundesligist USC Münster kommt für mehr als zwei Stunden in die Beverhalle. Für den niederländischen USC-Coach Teun Buijs ist Ostbevern kein weißer Fleck auf der Landkarte.

Montag, 20.11.2017, 19:11 Uhr

In der 3. Liga durften die BSV-Volleyballerinnen in dieser Saison schon häufiger feiern. Gegen den USC sieht das wahrscheinlich anders aus.
In der 3. Liga durften die BSV-Volleyballerinnen in dieser Saison schon häufiger feiern. Gegen den USC sieht das wahrscheinlich anders aus. Foto: Aumüller

Das Navigationsgerät in seinem Auto muss Teun Buijs wohl einschalten, aber die grobe Richtung kennt der Niederländer, der seit diesem Sommer die Bundesliga-Volleyballerinnen des USC Münster trainiert. „Ich bin schon mal eher zufällig mit dem Auto an Ostbevern vorbeigekommen. Ich weiß, wo der Ort liegt“, versichert der 57-Jährige. Am heutigen Dienstag fährt er nicht an dem Ort vorbei, sondern bleibt mehr als zwei Stunden in der Beverhalle.

Die USC-Frauen stellen sich ab 18 Uhr bei ihrem Partnerverein vor. Erst bestreitet der Erstligist eine rund einstündige Übungseinheit, dann folgt ab ungefähr 19 Uhr ein offizielles Trainingsspiel gegen die Drittliga-Damen des BSV. Beide Termine sind öffentlich, der Eintritt ist frei.

Wiebke Silge

Wiebke Silge

Weil der USC nach einem trainingsfreien Tag zwingend im Rhythmus bleiben muss, dürfte das Match in der Beverhalle mehr als nur ein Show-Auftritt werden. Am Sonntag kassierten die Münsteranerinnen eine 0:3-Niederlage beim Allianz MTV Stuttgart. Vor allem der erste Satz (5:25) tat höllisch weh. Am kommenden Sonntag schon kommt es zur Revanche, dann erwartet der Tabellenvierte der Bundesliga die Stuttgarterinnen im Pokal-Viertelfinale.

Der USC hat schon viermal in Ostbevern gegen nationale und internationale Topvereine gespielt. Nun treffen die Unabhängigen zum ersten Mal auf den BSV. Nach der Übungseinheit folgt das rund einstündige Trainingsspiel. Der USC reist mit dem kompletten Kader an, in der Partie will Buijs aber vor allem „einige taktische Sachen ausprobieren“, erklärt der USC-Coach. Erfahrene Spielerinnen wie Mareike Hindriksen, Lisa Thomsen und Ines Bathen sind dann noch in der Halle, werden laut Buijs­ aber nicht zum Einsatz kommen.

Wir versuchen, schöne Ballwechsel hinzubekommen und freuen uns über jeden Punkt.

BSV-Trainer Dominik Münch

Bei den Gastgeberinnen fehlt nur Maike Rüdingloh aus beruflichen Gründen, ansonsten ist das Aufgebot um Ex-USC-Spielerin Wiebke Silge komplett. „Wir gehen davon aus, dass mindestens drei Sätze gespielt werden“, sagt BSV-Trainer Dominik Münch. „Wir sind gespannt, wie der Bundesligist das Spiel aufzieht. Dadurch, dass der USC in dieser Woche so unter Strom steht, wird es für uns wahrscheinlich schwierig sein, das Ganze mitzugestalten.“ Er will auf jeden Fall alle Spielerinnen einsetzen. „Wir versuchen, schöne Ballwechsel hinzubekommen und freuen uns über jeden Punkt.“

Wie bei den Meisterschaftpartien in der 3. Liga öffnet die Cafeteria, es gibt Musik, einen Hallensprecher und Schiedsrichter. „Wir machen alles aber etwas spontaner als sonst“, sagt Münch.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5302555?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F194%2F
Bistum Münster muss sparen
Leere Kirchenkassen: Bistum Münster muss sparen
Nachrichten-Ticker