Volleyball: 3. Liga Frauen
ASV Senden in Wietmarschen: Müdigkeit von kurzer Dauer

Senden -

Nach der Heimniederlage gegen Ostbevern fuhr der Trainer des ASV Senden nicht ohne Sorgen mit seinem Team zum SV Wietmarschen. Doch die Bedenken waren unbegründet.

Sonntag, 07.01.2018, 16:01 Uhr

Guter Grund zu guter Laune: Felicitas Täger, Doreen Luther (r.) und ihre Teamkolleginnen hamsterten in Wietmarschen wichtige Punkte.
Guter Grund zu guter Laune: Felicitas Täger, Doreen Luther (r.) und ihre Teamkolleginnen hamsterten in Wietmarschen wichtige Punkte. Foto: Christian Besse

Mit einem 3:1-Sieg beim Schlusslicht SV Wietmarschen (25:23, 17:25, 25:16, 25:23) sind die Drittliga-Volleyballerinnen des ASV Senden am Samstagnachmittag in die Rückrunde gestartet, keine 24 Stunden nach der Heimniederlage im Nachholspiel gegen Mitaufstiegsfavorit BSV Ostbevern (wir berichteten).

„Wietmarschen hatte zuletzt gegen Spitzenreiter Aligse gewonnen. Daher war ich nach unserem 0:3 gegen Ostbevern ein wenig besorgt, dass wir auch gegen den SVW schlecht in das Spiel kommen würden“, sollte ASV-Trainer Suha Yaglioglu nach der Auswärtspartie in Niedersachsen sagen.

Doch die Sorgen waren unbegründet. Die Sendenerinnen, wie schon gegen Ostbevern unterstützt von Trainertochter Tilbe Yaglioglu, machten in Wietmarschen von Beginn an Druck mit starken Aufschlägen. Diese waren gegen gute Gastgeberinnen allerdings auch nötig. Ebenso wie gute Nerven, die der Yaglioglu-Sechs die 1:0-Satzführung bescherte.

Dann forderte das Spiel gegen Ostbevern seinen Tribut, die Sendenerinnen wirkten plötzlich „ein bisschen müde“ (Yaglioglu). Doch das Loch war bald überwunden. Nach klar verlorenem zweiten Durchgang entschied der ASV den dritten für sich, weit deutlicher als den ersten. Im vierten Satz mussten die Gäste wieder kämpfen, setzten sich am Ende aber durch und tüteten damit den ersten Sieg in der Rückserie ein.

„Das sind für uns wichtige drei Punkte“, so Yaglioglu, „Das haben die Mädchen sehr gut gemacht.“

ASV: Altas, Geschermann, Greiwe, Koenig, Lichte, Luther, Micke, Peci, Täger, Venghaus, Yaglioglu.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5406850?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F194%2F
Familie kämpft gegen Schimmel in gemietetem Haus
Klaus Baveld von „Menschen in Not“ begutachtet den Schaden.
Nachrichten-Ticker