Volleyball: Sieg in Weende
ASV Senden bleibt Drittligist

Senden -

Der ASV Senden schlägt auch in der kommenden Saison in der dritten Liga auf. Beim Schlusslicht Tuspo Weende revanchierte sich die Sechs von Suha Yaglioglu für die Hinspiel-Niederlage. Dabei verlangten die Niedersachsen den ersatzgeschwächten Gästen noch einmal alles ab.

Sonntag, 25.03.2018, 20:03 Uhr

Klassenerhalt endgültig gesichert und Revanche für die Heimspiel-Niederlage: ASV-Trainer Suha Yaglioglu hatte allen Grund zur Freude.
Klassenerhalt endgültig gesichert und Revanche für die Heimspiel-Niederlage: ASV-Trainer Suha Yaglioglu hatte allen Grund zur Freude. Foto: Christian Besse

Die Volleyballerinnen des ASV Senden schlagen auch in der kommenden Saison in der dritten Liga auf. Beim Schlusslicht Tuspo Weende gewann die Sechs von Suha Yaglioglu am Sonntagnachmittag mit 3:2 (17:25, 26:24, 28:26, 19:25, 15:8) und schließt die Saison auf Tabellenplatz sieben ab.

Um die Kräfte seines Drittliga-Teams zu schonen, trat Trainer Yaglioglu in der Bezirkspokal-Endrunde am Samstag mit der U 20 des ASV an, die das Halbfinale gegen Verbandsliga-Meister BW Aasee 3 mit 1:3 verlor.

Beim Gastspiel in Göttingen-Weende mussten die Sendenerinnen tags darauf auf Kapitänin Marion Koe­nig (beruflich verhindert), Felicitas Täger (krank) und Erika Kildau (Trainingslager mit der U16-Nationalmannschaft) verzichten. Maike Althoff und Marie Nagel (beide ASV 2) und Nachwuchsspielerin Lilli Daubert aus der Sendener U14 füllten die Lücken.

„Es war ein gutes Spiel“, bilanzierte Yaglioglu den Saison-Kehraus bei einem Absteiger, der den ersatzgeschwächten Gästen vor einer guten Zuschauerkulisse alles abverlangte. Nach deutlich verlorenem ersten Durchgang entschieden die Sendenerinnen die nächsten beiden Sätze jeweils auf den letzten Metern für sich. „Im vierten Satz ließ dann die Kraft nach“, so der Sendener Coach.

Doch im Tiebreak war der ASV wieder da, lag von Beginn an in Führung und tütete den Fünf-Satz-Sieg am Ende noch souverän ein. Der auch eine Revanche war: Das Hinspiel im Sendener Sportpark hatten die Niedersachsen, ebenfalls mit 3:2, für sich entschieden.

ASV: Altas, Althoff, Daubert, Lethaus, Luther, Micke, Nagel, Peci, Telaar.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5618398?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F194%2F
Bürgerbus kollidiert mit Auto
Vier Schwerverletzte: Bürgerbus kollidiert mit Auto
Nachrichten-Ticker