Volleyball: 3. Liga Frauen
ASV Senden beim VC Allbau Essen: Gute Arbeit nicht belohnt

Senden -

Der ASV Senden bot beim VC Allbau Essen eine gute Vorstellung und hätte mit 3:0 gewinnen können. Doch daraus wurde nichts – die Gäste entschieden keinen Satz für sich.

Sonntag, 18.11.2018, 21:35 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 18.11.2018, 21:35 Uhr
Alles Strecken half am Ende nichts: Der ASV – hier Chiara Claassen (l.) und Viktoria Micke – kehrten ohne Punkte aus dem Revier zurück.
Alles Strecken half am Ende nichts: Der ASV – hier Chiara Claassen (l.) und Viktoria Micke – kehrten ohne Punkte aus dem Revier zurück. Foto: Christian Besse

Die Drittliga-Volleyballerinnen des ASV Senden boten beim VC Allbau Essen eine gute Vorstellung und hätten mit 3:0 gewinnen können. „Aber wir haben es in allen Sätzen nicht zu Ende gebracht“, konstatierte ein enttäuschter Trainer Suha Yaglioglu nach der Partie im Revier. So verloren die Sendenerinnen mit 0:3 (23:25, 21:25, 17:25).

Besonders eklatant war der Einbruch im letzten Durchgang, als der ASV mit 17:14 in Führung lag und gute Chancen hatte, über einen 1:2-Satzanschluss die Partie zu eigenen Gunsten zu biegen. Stattdessen machte die Yaglioglu-Sechs von diesem Moment an keinen einzigen Zähler mehr, weil die Annahme gegen die starken Aufschläge der Gastgeberinnen kein Rezept fand. So mussten die Sendenerinnen ohne einen Punkt für die Tabelle die Heimreise zurück ins Münsterland antreten. „Das macht mich traurig“, so der Coach, der mit der Leistung seiner Spielerinnen unter dem Strich sehr zufrieden war.

Gegen den VC Allbau, der nicht nur wegen des 3:1-Hinspielsieges in Senden als Favorit in die Partie gegangen war, hielt die junge Mannschaft aus Senden, die nur auf die weiter verletzte Emira Peci verzichten musste, gut mit. Die ersten beide Durchgänge waren bis kurz vor Schluss ausgeglichen, die Punkte wechselten bis dahin mit schöner Regelmäßigkeit hin und her. 22:22 stand es im ersten, 20:20 im zweiten Satz, dann setzte sich jeweils die Routine der im Schnitt älteren Essener Mannschaft durch.

Am kommenden Samstagnachmittag muss sich der ASV mit einem noch schwereren Kaliber auseinandersetzen. In der Halle Berg Fidel trifft er auf Spitzenreiter USC Münster 2. Die Bundesliga-Reserve aus der Domstadt ist nach neun Spielen noch ohne Niederlage.

ASV: Altas, Claassen, Geschermann, Hoffmann, Laubrock, Lethaus, Lichte, Luther, Micke, Venghaus.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6201040?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F194%2F
Entscheidung fällt heute: Münster im Kreis der „Elite-Unis“?
Studenten sitzen in einem Hörsaal.
Nachrichten-Ticker