Volleyball: 3. Liga Frauen
BSV Ostbevern gegen VfL Lintorf: Sieg im Schnelldurchgang?

Ostbevern -

Der Tabellenzweite BSV Ostbevern erwartet Schlusslicht VfL Lintorf. Gibt es einen Sieg im Schnelldurchgang? Die Handballfans unter den Zuschauern würde es freuen. Doch BSV-Trainer Dominik Münch hat eine klare Botschaft.

Freitag, 25.01.2019, 05:00 Uhr aktualisiert: 25.01.2019, 16:54 Uhr
Gegen den VC Allbau Essen feierten Lea Dreckmann (l.), Sabrina Roer und ihre BSV-Kolleginnen den zweiten 3:1-Sieg im zweiten Spiel des neuen Jahres.
Gegen den VC Allbau Essen feierten Lea Dreckmann (l.), Sabrina Roer und ihre BSV-Kolleginnen den zweiten 3:1-Sieg im zweiten Spiel des neuen Jahres. Foto: Kock

Wenn die Volleyballerinnen des BSV Ostbevern es gut meinen mit ihren in den meisten Fällen sportinteressierten Anhängern, gewinnen sie das Heimspiel am Sonntag (16 Uhr) gegen den VfL Lintorf im Schnelldurchgang. Dann könnten sich die Zuschauer anschließend ab 17.30 Uhr das Finale der Handball-Weltmeisterschaft im Fernsehen anschauen – sofern sich Deutschland dafür am heutigen Freitagabend qualifizieren sollte.

„Damit haben wir uns noch gar nicht beschäftigt“, sagt Dominik Münch . „Das Spiel gegen Lintorf zu planen, wäre auch der dümmste Fehler, den wir machen können“, warnt der BSV-Trainer. Das ist seine zentrale Botschaft: um Himmels Willen diesen Gegner nicht unterschätzen.

Erst ein Sieg

Das könnte passieren, wenn man sich die Tabelle der 3. Liga West ansieht. Ostbevern ist Zweiter, Lintorf Letzter. Der Gast aus dem niedersächsischen Bad Essen hat Mitte Dezember mit dem 3:1 gegen den MTV Hildesheim seinen ersten und bislang einzigen Sieg gefeiert. In der Hinrunde holten die BSV-Frauen beim Aufsteiger ihren einzigen 3:0-Erfolg in dieser Saison.

Auf dieses Spiel müssen wir den gleichen Fokus legen wie gegen Essen.

Dominik Münch

„Niemand darf denken: Das wird einfach. Das ist das Kniffligste an dieser Aufgabe“, betont Münch. „ Auf dieses Spiel müssen wir den gleichen Fokus legen wie gegen Essen .“ Gegen den Verfolger gewann sein Team am Sonntag mit 3:1. „An einem sehr guten Tag kann Lintorf uns das Leben schwer machen.“ Larissa Claaßen sei „eine der besten Angreiferinnen der Liga“. Münch sagt: „Wenn sie einen Sahnetag erwischt und ihre Mitspielerinnen mitreißt, haben wir viel zu tun.“

Die BSV-Damen festigten mit zwei 3:1-Siegen in ihren ersten beiden Matches 2019 beim ASV Senden und gegen den VC Allbau Essen den zweiten Rang. Weiterhin fehlen die verletzten Maren Flachmeier und Andrea Mersch-Schneider. Voraussichtlich gehören wieder die Talente Franka van der Veer, Vittoria Ritt und Franziska Seidel zum Kader des Drittligisten.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6343575?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F194%2F
Es herrscht tiefe Betroffenheit nach Gewalttat am Grünen Grund
Vor dem Wohnhaus der getöteten Studentin am Grünen Grund brennen seit Tagen Kerzen und Lichter.
Nachrichten-Ticker