Volleyball: Westdeutsche Meisterschaft
U 18 des BSV Ostbevern kommt spät auf Touren

Ostbevern -

Die weibliche U 18 des BSV Ostbevern belegte bei der Westdeutschen Meisterschaft in Schwelm den zehnten Rang. Chancenlos war das Team nur gegen den ASV Senden. Erst am Ende kam der BSV-Nachwuchs richtig auf Touren.

Montag, 18.03.2019, 20:00 Uhr
Die U 18 mit (hi.v.l.) Amelie Heymer, Leonie Ottens, Laura Schlautmann, Melina Heitkötter, Marie Kolkmann, Sontje Lubeseder, Eliza Carneim sowie (vo.v.l.) Dominik Münch, Hannah Övermeyer, Hannah Spahn, Franka van der Veer und Rahel Reinhardt. Die erkrankte Amelie Ahmerkamp fehlte.
Die U 18 mit (hi.v.l.) Amelie Heymer, Leonie Ottens, Laura Schlautmann, Melina Heitkötter, Marie Kolkmann, Sontje Lubeseder, Eliza Carneim sowie (vo.v.l.) Dominik Münch, Hannah Övermeyer, Hannah Spahn, Franka van der Veer und Rahel Reinhardt. Die erkrankte Amelie Ahmerkamp fehlte. Foto: BSV

Ihre beste Leistung zeigten die U 18-Volleyballerinnen des BSV Ostbevern im fünften Turnierspiel. Da hatten sie den ganzen Ballast abgeworfen, den sie vorher mit sich herumgeschleppt hatten. Sie spielten frei auf. Schade nur, dass das fünfte auch das letzte Match war. Der BSV-Nachwuchs landete bei der Westdeutschen Meisterschaft in Schwelm auf dem zehnten Platz unter zwölf Vereinen aus NRW.

In der Vorrundengruppe mit drei NRW-Ligisten verlor das Team von Stefan Klotz und Dominik Münch zwei Mal mit 0:2. Gegen Dingden (21:25, 18:25) hatten sich die Ostbevernerinnen etwas ausgerechnet. „Die waren nicht so viel besser als wir, aber abgezockter. Wir sind nicht richtig in den Flow gekommen“, sagte Münch. Eine klare Sache war die Partie gegen Senden (14:25, 14:25). „Die haben bärenstark gespielt, sie waren einfach zu gut“, gestand der Coach.

Als Gruppendritter verpassten die U 18-Juniorinnen des BSV den Einzug ins Viertelfinale und spielten in der Platzierungsrunde um die Ränge neun bis zwölf. Beim 2:1 (25:23, 21:25, 16:14) gegen den RC Sorpesee „haben wir uns ein bisschen durchgewurschtelt“, so Münch. Gegen den FCJ Köln verloren die Blau-Weißen mit 0:2 (17:25, 22:25). „Gegen die stabile Abwehr haben wir uns die Zähne ausgebissen.“ Rang zehn sicherten sich der BSV-Nachwuchs mit einem 2:0 (25:20, 25:16)-Erfolg gegen Gastgeber TG Rote Erde Schwelm. „Da haben die Mädels in einem sehenswerten Spiel noch einmal richtig einen rausgehauen“, lobte Münch. „Sie haben gezeigt, was sie drauf haben und können etwas Positives mitnehmen.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6481069?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F194%2F
Viel Lärm um eine kleine Terrasse
Geschlossen hat seit Kurzem der Biergarten des Landhauses Thiemann. Doch ohne Außengastronomie wollen Wirt Drago Medjedovic und seine Frau Lubiza die Gaststätte nicht betreiben.
Nachrichten-Ticker