Volleyball: Westdeutsche Junioren-Meisterschaften
U-16-Talente von BW Aasee fahren als Champion zur DM

Münster -

Einen Triumph erster Güte feierten die U-16-Juniorinnen von BW Aasee bei der Westdeutschen Meisterschaft in Gevelsberg. Erst zog das Team ins Finale ein und löste das DM-Ticket, dann folgte dort der Triumph gegen den TV Gladbeck. Weniger Erfolg hatten die Teams des USC Münster und des TSC Gievenbeck.

Montag, 01.04.2019, 14:10 Uhr aktualisiert: 01.04.2019, 21:22 Uhr
BWA jubelt: Die U-16-Juniorinnen sind Westdeutscher Meister und dürfen damit zur DM fahren.
BWA jubelt: Die U-16-Juniorinnen sind Westdeutscher Meister und dürfen damit zur DM fahren. Foto: BWA

Die Erwartungen im Vorfeld waren groß, die Finalteilnahme und damit die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften hatten sich die U-16-Volleyballerinnen von BW Aasee vorgenommen. Der blau-weiße Nachwuchs lieferte bei der Endrunde auf westdeutscher Ebene und gewann in Gevelsberg den Titel. „Die Mädels haben sich diesen Erfolg in den vergangenen sechs Monaten hart erarbeitet. Das war ein souveränes Turnier“, sagte Dieter Theis , der mit seiner Frau Kerstin und Marcel Middendorf das Trainerteam bildete.

Das hatte allen Grund zur Zufriedenheit, am Samstag setzte sich BWA in der Gruppe gegen den VfL Senden und Union Lüdinghausen sowie im Viertelfinale gegen VoR Paderborn jeweils 2:0 durch. Erst im Halbfinale geriet Aasee erstmals richtig unter Druck, Satz eins ging mit 25:22 an den VV Schwerte. BWA aber gewann Abschnitt zwei mit 25:15 und den Tiebreak ebenfalls ungefährdet mit 15:6.

Das Ticket für die DM in Friedrichshafen (4. und 5. Mai) war gelöst, das Endspiel eine Zugabe. Und was für eine. Gegen den TV Gladbeck, der ohne Satzverlust ins Finale marschiert war und sich auch gegen Aasee den ersten Durchgang mit 25:22 sicherte, spielten die Münsteranerinnen ihre Überlegenheit aus. 25:17 und 15:8 – der Titelgewinn war für Carla Fuchs, Prisca Jeschke, Finja Stöppler, Theresa Brakel, Maylin Meeßen, Paula Kieserling, Nikola Schmidt, Joy Kouba, Lina Schmitz, Amelie Strothoff, Josefine Meiser und Hannah Schippers perfekt.

Nicht bei der DM dabei ist in der U-20-Konkurrenz der USC Münster . Ohne sein Bundesliga-Trio Lina Alsmeier, Luisa Keller und Linda Bock unterlagen die Unabhängigen in der Gruppe Paderborn (19:25, 12:25) und scheiterten dann im Viertelfinale an Bayer Leverkusen (19:25, 25:20, 10:15). Am Ende blieb dem von Ines Bathen betreuten Team in Essen Rang fünf.

Ohne Niederlage waren unterdessen die U-20-Junioren des TSC Gievenbeck in Solingen ins Halbfinale marschiert. Dort aber gab es ein 16:25, 21:25 gegen den TuB Bocholt – das 17:25, 17:25 im Anschluss gegen den VV Humann Essen bedeutete Platz vier für das Team von Trainer Oliver Grote.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6511777?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F194%2F
Bundeswehr-Panzer hilft bei Emsrenaturierung
Schweres Gerät im Naturschutzgebiet: Der Pionierpanzer "Dachs" ist derzeit auf einem Truppenübungsplatz nahe Münster im Einsatz.
Nachrichten-Ticker