Volleyball: 3. Liga Frauen
ASV Senden will letzten Ligasieg in Lintorf – und dann den Bezirkspokal

Senden -

Der ASV Senden ist abgestiegen. Doch locker ausklingen lassen will das Team die Saison nicht. Für dieses Wochenende, praktisch ein Doppelspieltag, hat sich die Sechs von Suha Yaglioglu noch zwei klare Ziele gesetzt.

Freitag, 05.04.2019, 09:00 Uhr
Der Einsatz der angeschlagenen Felice-Lyn Lethaus steht noch auf der Kippe.
Der Einsatz der angeschlagenen Felice-Lyn Lethaus steht noch auf der Kippe. Foto: Christian Besse

Die Volleyballerinnen des ASV Senden sind, wie berichtet, aus der dritten Liga abgestiegen. Doch locker ausklingen lassen wollen sie die Saison nicht. Im Gegenteil: Für dieses Wochenende, praktisch ein Doppelspieltag, hat sich die Sechs von Suha Yaglioglu noch zwei klare Ziele gesetzt.

Zunächst für die letzte Ligapartie beim Schlusslicht VfL Lintorf am Samstag ab 19 Uhr: „Wir wollen das letzte Spiel in dieser Liga noch gewinnen. Damit könnten wir den TV Cloppenburg noch überholen“, sagt ASV-Trainer Suha Yaglioglu. Die Niedersachsen, neben Senden und Lintorf dritter Absteiger, sind bei besserem Satzverhältnis punktgleich mit dem ASV und empfangen zeitgleich den TV Eiche Horn Bremen.

Dass die Sendenerinnen den Tabellenletzten Lintorf schlagen, ist jedoch keineswegs selbstverständlich: Zwar hat der VfL die bei weitem schlechteste Saisonbilanz aller 13 Ligamannschaften, hätte das Hinspiel in Senden aber fast gewonnen. Damals führte der ASV mit 2:0 Sätzen, gab die nächsten beiden ab und gewann den Tiebreak mit 21:19, nachdem er zwei Matchbälle abgewehrt und fünf eigene nicht genutzt hatte.

Das zweite Ziel an diesem Wochenende: der Gewinn des Bezirkspokals . Am Sonntag schlagen die Sendenerinnen bei der Endrunde in Gladbeck auf. Dort treffen sie im Halbfinale auf die zweite Mannschaft von Gastgeber TVG (Oberliga). Gewinnt der ASV, trifft er im Endspiel auf den Sieger des zweiten Halbfinals zwischen dem bereits als Regionalliga-Absteiger feststehenden TV Gladbeck 1 und Verbandsligist VfL Ahaus.

Der ASV-Kader ist in Lintorf und tags darauf in Gladbeck voraussichtlich komplett. Ein Fragezeichen steht noch hinter der gesundheitlich angeschlagenen Zuspielerin Felice-Lyn Lethaus.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6519503?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F194%2F
Münsters Open-Air-Kinoprogramm 2019
Sommer-Filmnächte: Münsters Open-Air-Kinoprogramm 2019
Nachrichten-Ticker