Volleyball: 3. Liga Frauen
ASV Senden beim VfL Lintorf: Ein letzter Sieg zum Abschied

Senden -

Der ASV Senden machte es beim VfL Lintorf genauso spannend wie im Hinspiel. Am Ende sprang wieder ein Sieg heraus. Das letzte Ziel vor dem Abstieg erreichte der ASV jedoch nicht.

Sonntag, 07.04.2019, 13:05 Uhr
Die ASV-Spielerinnen – hier Doreen Luther (v.l.), Merve Altas (vorne), Lea Venghaus, Pia Schulte-Döinghaus und Leonie Hoffmann – nahmen mit einem Sieg Abschied von der dritten Liga.
Die ASV-Spielerinnen – hier Doreen Luther (v.l.), Merve Altas (vorne), Lea Venghaus, Pia Schulte-Döinghaus und Leonie Hoffmann – nahmen mit einem Sieg Abschied von der dritten Liga. Foto: Christian Besse

Die Volleyballerinnen des ASV Senden haben ihre zumindest vorerst letzte Saison in der dritten Liga auf dem elften Tabellenplatz abgeschlossen. Der Absteiger gewann am Samstagabend beim Schlusslicht VfL Lintorf mit 3:2 (19:25, 25:20, 25:19, 23:25, 15:10). Damit war die Partie ebenso umkämpfte wie das Hinspiel. Auch damals hatte der ASV den Sieg erst im Tiebreak unter Dach und Fach bringen können.

Obwohl schon vorher klar war, dass die Sendenerinnen runter müssen, war die Partie für Trainer Suha Yaglioglu und sein Team alles andere als bedeutungslos. Mit einem klaren Sieg in Lintorf wollte der ASV zumindest noch an Mitabsteiger TV Cloppenburg vorbeiziehen. Doch die Niedersachsen siegten selbst mit 3:2 gegen den TV Eiche Horn Bremen und blieb damit Zehnter.

Doch die Enttäuschung von Sendens Coach hielt sich in Grenzen: „Unterm Strich bin ich mit unserer Leistung zufrieden“, so Yaglioglu nach der Partie beim VfL. Im ersten Satz machten die Gäste Lintorf mit mehreren Aufschlagserien zu schaffen. Der Durchgang ging dennoch an den VfL, weil der ASV seine Annahmeprobleme nicht in den Griff bekam.

Das änderte sich mit Satz zwei – nun starteten die Gäste durch und gingen mit 2:1 in Führung. Im vierten Durchgang zeigten sich bei den Sendenerinnen Konzentrationsprobleme, Lintorf glich aus. Im Tiebreak machte der ASV den Sack dann endgültig zu. Es waren die letzten Punkte nach vier Jahren in der dritten Liga.

ASV: Altas, Claassen, Hoffmann, Laubrock, Lethaus, Lichte, Luther, Peci, Schulte-Döinghaus, Venghaus.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6524334?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F194%2F
Mehr Buchen, bitte!
Buchen unter Eichen: Förster Holger Eggert zeigt einen "zweischichtigen Bestand."
Nachrichten-Ticker