Volleyball: 3. Liga West Frauen
„Fast ein bisschen erschrocken“: BSV Ostbevern gewinnt bei Fortuna Bonn

Ostbevern -

Der Vizemeister und Aufsteiger gewann das letzte Saisonspiel mit 3:0. Nur im ersten Satz musste der BSV Ostbevern bei Fortuna Bonn nachsitzen. Trainer Dominik Münch war fast schon ein bisschen erschrocken.

Sonntag, 07.04.2019, 14:50 Uhr aktualisiert: 07.04.2019, 21:38 Uhr
Franka van der Veer (Nummer 4) und Carolin Auen (hinten) standen in Bonn in der Startformation des BSV Ostbevern.
Franka van der Veer (Nummer 4) und Carolin Auen (hinten) standen in Bonn in der Startformation des BSV Ostbevern. Foto: Aumüller

Mit einem auf den ersten Blick glatten 3:0-Sieg verabschiedeten sich die Volleyballerinnen des BSV Ostbevern aus der 3. Liga. Der Vizemeister und Aufsteiger in die 2. Liga musste am Samstagabend bei Fortuna Bonn nur im ersten Satz nachsitzen. Die Gäste gewannen mit 31:29, 25:20, 25:18.

„Das war ein richtig cooler Auftritt. Die Mannschaft hat es geschafft, noch einmal Spaß und Spielfreude zu zeigen“, kommentierte Trainer Dominik Münch das letzte Match einer historischen Spielzeit für den BSV. Platz zwei hatten die Blau-Weißen schon zwei Wochen vorher klargemacht. Was Münch zum Abschluss besonders imponierte: Er wechselte munter durch, „und trotzdem haben wir das Spiel fast schon erschreckend souverän durchgebracht“.

Erstaunlich abgeklärt

In der Startformation zum Beispiel standen Franka van der Veer und im Zuspiel Carolin Auen . Mit einem forschen Aufschlag wollten die BSV-Frauen die starke Mitte der Fortuna schwächen. Das Risiko im Service war zu hoch, außerdem schwächelten die Gäste im Außenblock.

Mit einer stabilen Annahme und einem starken ersten Angriff erkämpften sie sich aber die Satzverlängerung, mittlerweile mit Sophia Eggenhaus, Wiebke Silge und der erstaunlich abgeklärten Zuspielerin Mari Peters aus der zweiten BSV-Mannschaft auf dem Feld. „Das war am Ende ein sehr schöner und sehr spannender Satz“, strahlte Münch, der sein Wechselkontingent in jedem Durchgang voll ausschöpfte.

Pause bis Mitte Mai

Im zweiten Abschnitt ließ sich Bonn erst in der Schlussphase abschütteln. Die Ostbevernerinnen hatten sich im Aufschlag und im Block gesteigert. Im dritten Satz zogen sie schnell mit zehn Punkten davon und ließen danach mit druckvollen Angaben nichts mehr anbrennen.

Nach einem Abschlusstraining am Mittwoch legen die BSV-Volleyballerinnen ungefähr bis Mitte Mai eine Pause ein.

BSV-Frauen: Auen, van der Veer, Horstmann, Rüdingloh, Roer, A. Dreckmann, Rolf, Mersch-Schneider, Peters, Silge, Eggenhaus, Flachmeier, L. Dreckmann.

BSV II in der Relegation

Die zweite Volleyball-Mannschaft des BSV Ostbevern darf in die Saisonverlängerung. Der Aufsteiger belegt in der Landesliga den zweiten Platz und kämpft in einer Dreierrunde am 10. Mai (Freitag) und am 12. Mai (Sonntag) um den Sprung in die Verbandsliga. Die BSV-Frauen hatten am letzten Landesliga-Spieltag frei. Sie drückten am Samstag Meister USC Münster III die Daumen, der den Tabellendritten SG Coesfeld 06 erwartete. Mit einem Sieg wäre Coesfeld noch an Ostbevern vorbeigezogen. In einem Krimi gewann die USC-Dritte mit 3:2 (25:17, 25:19, 20:25, 19:25, 16:14) – und verhalf der BSV-Reserve um Trainer Stefan Klotz damit in die Relegation.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6524549?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F194%2F
Apotheker beklagen „dramatische“ Lieferengpässe bei Medikamenten
Medikamentenmangel: Apotheker beklagen „dramatische“ Lieferengpässe bei Medikamenten
Nachrichten-Ticker