Volleyball: Frauen-Regionalliga
Klarer Heimsieg reicht nicht: Union Lüdinghausen in der Relegation

Lüdinghausen -

Die wohl beste Saisonleistung lieferte Union Lüdinghausen gegen den FCJ Köln 2 ab. Doch sie reichte nicht. Wenige Stunden nach dem Heimsieg sickerte die Nachsicht durch, dass auch Paderborn und Düsseldorf jeweils mit 3:0 gewonnen haben. Union muss doch noch in die Relegation.

Sonntag, 14.04.2019, 19:30 Uhr aktualisiert: 14.04.2019, 19:38 Uhr
Immer seltener konnten sich die Kölnerinnen im Laufe der Partie gegen den Union-Block durchsetzen. Hier schmettert FCJ-Spielerin Annika Brück gegen Pia Fuchs (l.) und Louisa Kaiser.
Immer seltener konnten sich die Kölnerinnen im Laufe der Partie gegen den Union-Block durchsetzen. Hier schmettert FCJ-Spielerin Annika Brück gegen Pia Fuchs (l.) und Louisa Kaiser. Foto: Christian Besse

Keine fünf Stunden konnten sich Trainerin Danuta Brinkmann und die Volleyballerinnen von Union Lüdinghausen über ihren grandiosen 3:0-Heimsieg am Sonntagmittag gegen den Regionalliga-Dritten FCJ Köln 2 (25:18, 25:21, 25:8) freuen. Am frühen Abend sickerte die Nachricht durch, dass auch GW Paderborn (gegen Werth/Bocholt) und der SC Düsseldorf (gegen Eintracht Geldern) ihre zeitverzögerten Heimspiele ohne Satzverlust gewonnen hatten.

Damit war klar: Union muss nachsitzen, um den Klassenerhalt endgültig zu besiegeln. „Das ist schade“, so Brinkmann. „Aber wir haben keine Angst vor der Relegation.“ Wie berichtet, treten die Lüdinghauserinnen am zweiten Mai-Wochenende gegen die Vizemeister der beiden Oberligen, VV Humann Essen und SC Hennen, an.

Sollten die Schwarz-Roten dann aber so auftreten wie gegen den Favoriten Köln 2, sollte es wirklich bei einem reinen „Nachsitzen“ bleiben. Sie lieferten vor rund hundert Zuschauern, darunter zwei Dutzend Anhänger der FCJ-Reserve, das wohl beste Spiel dieser Saison ab.

Im ersten Satz lag Union von Beginn an in Führung, zog auf 4:1, 8:4, 15:10 und 20:14 davon. Pia Fuchs und Louisa Kaiser blockten zum Satzgewinn. Im zweiten Satz machten es die Rheinländerinnen dem Gastgeber deutlich schwerer. Bis zum 20:21 war alles offen. Dann brachte eine Aufschlagserie von Antonia Lütkenhaus die 2:0-Satzführung.

Wer geglaubt hatte, dass nun ein Ruck durch das Kölner Team gehen würde, sah sich getäuscht. Im dritten Satz spielte nur noch eine Mannschaft: Union. Nach Aufschlagserien von Sandra Cabanska, Louisa Kaiser und Fuchs war der 3:0-Sieg in trockenen Tüchern. Am Ende waren aber auch diese drei Punkte zu wenig.

Union: Allzeit, Angenendt, Cabanska, Fuchs, L. Kaiser, R. Kaiser, Lütkenhaus, Regenbogen, Ruwe, Schwarz.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6543941?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F194%2F
Staatsanwaltschaft Münster erhebt Anklage wegen schweren sexuellen Kindesmissbrauchs
Drei Beschuldigte aus dem Münsterland: Staatsanwaltschaft Münster erhebt Anklage wegen schweren sexuellen Kindesmissbrauchs
Nachrichten-Ticker