Volleyball: Altkreisturnier der Tecklenburger Land Volleys
Vier Zweitligisten sind am Start

Tecklenburger Land -

„Das Teilnehmerfeld ist bombastisch“, schwärmt Mathias Rusche, der Trainer des Volleyball-Drittligisten Tecklenburger Land Volleys. Beim 35. Altkreisturnier der Tebus gehen am Samstag in der Ibbenbürener Goethe-Halle mit dem Moerser SC, dem VC Bitterfeld-Wolfen, dem TV Baden und dem FC Schüttorf vier Zweitliga-Mannschaften an den Start.

Donnerstag, 29.08.2019, 00:00 Uhr aktualisiert: 29.08.2019, 18:45 Uhr
Fabian Stroot (Mitte) und Ole Niederdalhoff (rechts) bestreiten am Samstag mit den Tebu Volleys das hochkarätig besetzte Altkreisturnier in der Ibbenbürener Goethe-Halle.
Fabian Stroot (Mitte) und Ole Niederdalhoff (rechts) bestreiten am Samstag mit den Tebu Volleys das hochkarätig besetzte Altkreisturnier in der Ibbenbürener Goethe-Halle. Foto: Stefan Daviter

Damit ist das Turnier so hochkarätig besetzt wie nie zuvor.

Und auch in der Breite ist das Turnier stark wie selten zuvor. Neben den Zweitligisten gehen mit den gastgebenden Tebu Volleys und den Sportfreunden Aligse zwei Teams aus der 3. Liga sowie mit Telekom Post Bielefeld, dem Oldenburger TB und dem FC Schüttorf 2 drei Regionalligisten an den Start. Hinzu kommt mit Harambee Enschede ein Team aus der 2. holländischen Liga. „Das entspricht ungefähr der deutschen Regionalliga“, sagt Mathias Rusche .

Gespielt wird in der Goethe-Halle auf drei Feldern gleichzeitig, Beginn ist um 11 Uhr, pro Partie werden zwei Sätze gespielt. Die Tebu Volleys spielen zunächst in einer Gruppe mit dem Moerser SC , Telekom Post Bielefeld und Harambee Enschede. Um 11 Uhr ist zunächst Enschede der Gegner der Tebus, um 12 Uhr folgt das Spiel gegen Bielefeld und um 14 Uhr die Partie gegen Moers. Hier gibt es ein Wiedersehen mit dem Ex-Tebu-Trainer Hendrik Rieskamp, der den Zweitligisten in der zweiten Saison coacht.

Für die Mannschaft von Coach Mathias Rusche geht es im Altkreisturnier vor allem darum, Spielpraxis zu bekommen, denn allzu viele Partien haben sie in der Vorbereitung noch nicht absolviert. Bislang bestritten sie lediglich am vergangenen Wochenende den Jump´n´Smash-Cup in Osnabrück, bei dem sie das Halbfinale gegen Gastgeber VC Osnabrück erreichten. Dem frischgebackenen Regionalligisten unterlagen die Tebus. Allerdings fehlten Frederic Frehe, Thorsten Loismann und Lars Fischer. Auf das Spiel um den dritten Platz verzichteten sie nach einem langen Tag.

Favoriten beim Altkreisturnier am Samstag sind für Mathias Rusche die Zweitligisten Moers und Bitterfeld. Der Moerser SC belegte in der Abschlusstabelle der vergangenen Saison den 4. Platz, Bitterfeld wurde Sechster. „Aber auch mit Schüttorf ist immer zu rechnen“, sagt Mathias Rusche. Die Schüttorfer wurden in der vergangenen Spielzeit Fünfter der 2. Liga. „Aber auch die Regionalligisten und die Holländer sollte man nicht unterschätzen“, freut sich Rusche auf hochklassige Gegner.

Im Gegensatz zum Turnier in Osnabrück sind die Tebus am Samstag in der Goethe-Halle fast komplett, lediglich Thorsten Loismann fehlt. Nach den personellen Änderungen gegenüber der vergangenen Saison – Patrick Hofschröer hat den Verein Richtung Osnabrück verlassen, Lars Fischer ist zurück im Kader der Ersten – solle sich seine Mannschaft zunächst einmal einspielen. „Ich bin gespannt, wo wir stehen“, so Rusche.

Am Sonntag um 9.30 Uhr bekommen die Tebus in der Laggenbecker Halle am Burgweg gleich eine weitere Gelegenheit, sich einzuspielen. „Bitterfeld hat uns gebeten, ob wir am Sonntag noch einmal gegen sie spielen“, so Rusche. „Das haben wir gerne zugesagt.“ Und so bekommen die Volleyball-Fans auch am Sonntagmorgen Hochklassiges geboten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6885087?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F194%2F
Nachrichten-Ticker