Volleyball: 3. Liga
Souveräner 3:0-Sieg der Tecklenburger Land Volleys gegen den TSC Gievenbeck

Tecklenburger Land -

Den zweiten 3:0-Sieg im zweiten Saisonspiel der 3. Liga fuhren die Tecklenburger Land Volleys ein. Gegen den TSC Gievenbeck waren die Laggenbecker Volleyballer in der heimischen Halle am Burgweg deutlich überlegen.

Sonntag, 22.09.2019, 00:00 Uhr aktualisiert: 22.09.2019, 21:12 Uhr
Tebu-Volleyball: Der Tebu-Block, hier mit Frederic Frehe (Mitte) und Lars Fischer, stand gegen Gievenbeck.
Der Tebu-Block, hier mit Frederic Frehe (Mitte) und Lars Fischer, stand gegen Gievenbeck. Foto: Stefan Daviter

Einen ungefährdeten 3:0-Erfolg feierten die Drittliga-Volleyballer der Tecklenburger Land Volleys am Freitagabend gegen den TSC Gievenbeck . „Das war definitiv ein überzeugender Auftritt“, war Tebu-Trainer Mathias Rusche sehr zufrieden. Zwar sei das Auftaktprogramm mit Solingen in der vergangenen Woche und dem Fast-Absteiger der vergangenen Saison TSC Gievenbeck nicht das schwerste gewesen, es sei aber wichtig, dass sein Team beide Spiele mit voller Konzentration durchgespielt habe.

Im ersten Durchgang legten die Tebus los wie die Feuerwehr, gingen mit 8:0 in Führung. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte Gievenbecks Coach Axel Büring bereits zwei Auszeiten genommen. Es nutzte nicht viel, mit 25:10 gewannen die Laggenbecker Volleyballer den ersten Satz. „Gievenbeck hat im ersten Durchgang zu viele Fehler gemacht, wir haben aber auch nichts zugelassen“, analysierte Mathias Rusche. Die Tebus agierten in allen Elementen stark und konsequent. „Auch in Feldabwehr und Block haben wir das sehr diszipliniert zu Ende gespielt“, sagte Rusche.

Im zweiten Satz ging es zunächst so weiter, wieder zogen die Tebus schnell auf 6:0 davon und hielten diese Führung bis zum 20:14. Angesichts der deutlichen Überlegenheit schlichen sich ein paar Nachlässigkeiten ein, Gievenbeck kam bis auf 21:20 heran. Im entscheidenden Moment waren die Tebus aber wieder da. Zwei Asse von Jannik Graw brachten den 25:20-Sieg in Durchgang 2.

Und auch im dritten Satz hatte man nie wirklich den Eindruck, dass Gievenbeck für einen Satzgewinn in Frage kommen würde. Bis zum 6:6 gestalteten die Gäste die Partie zwar ausgeglichen, dann aber zogen die Tebus davon und siegten schließlich mit 25:18. Nach 64 Minuten war der zweite 3:0-Erfolg der Saison eingetütet. „Es war eine lösbare Aufgabe“, so Mathias Rusche.

Seinen ersten Einsatz für die Tebus hatte im dritten Satz der Neuzugang Pascal Wunderle aus der Schweiz auf der der Außenposition. „Wir haben erst zwei oder drei Mal zusammen trainiert“, ordnete Mathias Rusche die Vorstellung des zweimaligen Schweizer Vizemeisters ein. „Aber man sieht in Ansätzen schon, dass er eine gute Verstärkung ist, wenn die Pille da hinkommt, wo sie hin soll.“

Lob gab es auch für Mathias Walke, der die ersten beiden Sätze und die Schlussphase des dritten Satzes auf der Außenposition bestritt: „Er hat eine sehr gute Partie gemacht“, freut sich Mathias Rusche über die Optionen, die er hat. Zum wertvollsten Spieler in Reihen der Tebus wurde Stellspieler Sebastian Gartemann gewählt.

Tecklenburger Land Volleys: Wunderle, Graw, Frehe, Stroot, Niemöller, Rötker, Walke, Fischer, Gartemann.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6948933?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F194%2F
Atomkraftgegner blockieren Bahnstrecke zwischen Münster und Gronau
Zugausfälle: Atomkraftgegner blockieren Bahnstrecke zwischen Münster und Gronau
Nachrichten-Ticker