Volleyball: 2. Bundesliga Nord
Große Aufgabe vor grandioser Kulisse: BSV Ostbevern bei Skurios Volleys Borken

Ostbevern -

Die dreiwöchige Pause beendet der BSV Ostbevern mit dem Gastspiel beim amtierenden Meister Skurios Volleys Borken. Das wird eine äußerst anspruchsvolle Aufgabe, weil Borken so stark und die Kulisse so ungewöhnlich ist für den Aufsteiger.

Freitag, 08.11.2019, 16:30 Uhr aktualisiert: 08.11.2019, 16:39 Uhr
Anfang September verloren die Ostbevernerinnen in eigener Halle das WVV-Pokalspiel gegen Borken mit 2:3. Zuspielern Lea Dreckmann (Mitte, rechts Wiebke Silge) fehlt dem BSV an diesem Samstag.
Anfang September verloren die Ostbevernerinnen in eigener Halle das WVV-Pokalspiel gegen Borken mit 2:3. Zuspielern Lea Dreckmann (Mitte, rechts Wiebke Silge) fehlt dem BSV an diesem Samstag. Foto: Aumüller

Tja, selbst Schuld: Hoffnungen, dass sie am Samstagabend vom amtierenden Meister der 2. Bundesliga Nord unterschätzt werden, dürfen sich die Volleyballerinnen des BSV Ostbevern nicht machen. Dafür haben sie mit zwei Siegen zum Saisonstart (das dritte Match haben sie zuletzt mit 1:3 gegen BW Dingden abgegeben) schon zu viel gerissen. Und dafür haben sie es den Skurios Volleys Borken im WVV-Pokal Anfang September zu schwer gemacht.

Wobei Dominik Münch diese Partie, die sein Team mit 2:3 verlor, nur bedingt als Maßstab nimmt. „Das war noch vor der Saison, im Trainingsbetrieb, und wir haben mit einem anderen Ball gespielt“, sagt der BSV-Trainer. Außerdem erwartet er nun einen anderen Gegner.

Nachdem Borken im Sommer überraschend die erstliga- und international erfahrene Hauptangreiferin Anika Brinkmann ziehen lassen musste, „hatte die Mannschaft zum Saisonstart ein paar Problemchen“, so Münch. Jetzt blickt sie mit drei Siegen aus fünf Spielen wieder nach oben. „Sie hat sich gefangen“, betont der BSV-Coach. Seine Lehren aus dem Pokalspiel: „Entscheidend wird der Aufschlag-/Annahmebereich sein.“ Schwer beeindruckt ist er vom Mittelblock der Skurios Volleys und den Qualitäten einer Pia-Sabrina Walkenhorst. Die Zuspielerin, die 1,93 Meter misst, „hat ein klasse Händchen und sticht in dieser Liga heraus“.

Die Stärke der Borkenerinnen ist das eine, die grandiose Atmosphäre in der Mergelsberghalle das andere. 800 bis 1000 Zuschauer wie am Ende der vergangenen Saison kommen nicht mehr, aber einen beachtlichen Schnitt von 650 Besuchern hat der Club immer noch. „Wir freuen uns darauf, sind gespannt und bestimmt auch etwas nervös“, sagt Münch. Der Übungsleiter des Aufsteigers weiß: „Das ist garantiert eins der Highlight-Spiele in dieser Saison.“

An ihrer Favoritenrolle lassen die Skurios Volleys auch selbst keinen Zweifel. Co-Trainer Markus Friedrich ist überzeugt, dass sein Team selbstbewusst genug ist, um das eigene Spiel durchzuziehen. Drei Punkte sind fest eingeplant. Bis auf Neuzugang Pia Kramer (Rückenverletzung) ist der Kader komplett. Beim BSV fällt weiterhin Maren Flachmeier aus, außerdem fehlt Lea Dreckmann aus privaten Gründen. So lastet die Verantwortung im Zuspiel allein bei Carolin Auen.

„Mal schauen, was möglich ist. Vielleicht ein Satzgewinn, vielleicht kommen wir in die Nähe eines Punktgewinns“, sagt Dominik Münch. „Wir wollen uns nicht mit einem glasklaren 0:3 verabschieden.“

Zum Thema

Das Spiel beginnt um 19.30 Uhr in Borken in der Mergelsberg-Sporthalle. Wie der Verein mitteilt, sind Parkmöglichkeiten in der Parkstraße 9 (46 325 Borken) ausreichend vorhanden. Ein Livestream mit Kommentar wird angeboten unter www.borkenerzeitung.de/ volleys-live.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7051284?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F194%2F
Warum die Niederlande das Tempo auf Autobahnen drosseln
Langsameres Fahren für besseres Klima: Warum die Niederlande das Tempo auf Autobahnen drosseln
Nachrichten-Ticker