Volleyball: 2. Liga Nord Frauen
Diesmal völlig chancenlos: BSV Ostbevern verliert beim VC Allbau Essen

Ostbevern -

Wenige Höhen, viele Tiefen, am Ende chancenlos: Verdient mit 1:3 verloren die Volleyballerinnen des BSV Ostbevern bei Mitaufsteiger VC Allbau Essen. Den einen Satzgewinn bezeichnete Dominik Münch als „glücklich“. Der Trainer sprach von einem „Tiefschlag“.

Sonntag, 09.02.2020, 18:34 Uhr aktualisiert: 10.02.2020, 11:08 Uhr
Sieht wild aus: die BSV-Volleyballerinnen in kollektiver Abwehrarbeit.
Sieht wild aus: die BSV-Volleyballerinnen in kollektiver Abwehrarbeit.

Am Ende war es vom Ergebnis her wie in den vergangenen Wochen, gefühlsmäßig aber ganz anders. Diesmal waren die Volleyballerinnen des BSV Ostbevern völlig chancenlos. Über verpasste Möglichkeiten musste sich der Zweitligist am Samstagabend nicht ärgern. Die Gäste verloren vor 100 Zuschauern beim Mitaufsteiger VC Allbau Essen, einem direkten Konkurrenten im Abstiegskampf, deutlich mit 1:3 (19:25, 16:25, 25:23, 13:25).

Beide Serien haben damit gehalten. Essen feierte den vierten Sieg in Folge, Ostbevern kassierte die siebte Niederlage hintereinander. Der Rückstand der BSV-Frauen auf den rettenden zehnten Tabellenplatz ist weiter angewachsen.

„Das war ein enttäuschender Abend, weil wir ein schlechtes Spiel gemacht haben“, sagte Trainer Dominik Münch . „Essen hat relativ wenige Fehler gemacht und unsere schonungslos ausgenutzt. Einen Punkt hätten wir auch nicht verdient gehabt.“ So oft hat er das so deutlich in dieser Saison noch nicht gesagt.

Im ersten, zweiten und vierten Satz lagen die Ostbevernerinnen schnell hoch in Rückstand und verloren jeweils klar. „Wir waren sehr fehleranfällig“, kritisierte Münch und listete auf: „Wir hatten Riesenprobleme zwischen Block und Abwehr. Wir hatten einen fahrigen Aufschlag, auch im Angriff und in der Annahme hatten wir Höhen und viele Tiefen.“ Den Gewinn des dritten Satzes bezeichnete der Coach als „glücklich“. Seine Mannschaft lag zunächst mit 11:17 hinten, glich zum 23:23 aus, ehe Essen noch zwei Eigenfehler unterliefen. „Das hat bei uns aber keine Aufbruchstimmung erzeugt“, so Münch. „Essen hat stark reagiert und zu Anfang des vierten Satzes sehr entschlossen gespielt.“ Als wertvollste Spielerin auf Ostbeverner Seite wurde Libera Franziska Seidel gekürt.

Am kommenden Wochenende haben die BSV-Volleyballerinnen spielfrei. Am Karnevalssamstag (22. Februar, 19 Uhr) erwarten sie RPB Berlin. „Die Pause tut uns jetzt sicherlich gut, um die Niederlage zu verarbeiten“, sagt Münch. „Das war schon ein Tiefschlag.“

BSV-Frauen:Rüdingloh, Eggenhaus, van der Veer, Horstmann, Silge, Auen, A. Dreckmann, Roer, L. Dreckmann, Spieß, Tewinkel, Seidel, Mersch-Schneider, Hünker.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7249455?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F194%2F
Nachrichten-Ticker