Basketball: 2. Bundesliga Pro B
WWU Baskets verlieren knapp gegen Itzehoe

Münster -

Denkbar knapp unterlagen die WWU Baskets im Heimspiel gegen den bisherigen Tabellennachbarn Itzhoe Eagles. Vor 2785 Besuchern sicherten sich die Gäste mit dem 79:77 (40:36) die beiden Punkte. Jojo Cooper erzielte 24 Punkte für Münster, sein Zehn-Spiele-Vertrag endete mit dieser Partie.

Samstag, 21.12.2019, 22:10 Uhr aktualisiert: 21.12.2019, 22:41 Uhr
Streckte sich noch einmal für die WWU Baskets: Jojo Cooper (2.v.r.)
Streckte sich noch einmal für die WWU Baskets: Jojo Cooper (2.v.r.) Foto: Jürgen Peperhowe

Na klar, das war nichts für schwache Nerven. Mal wieder. Die WWU Baskets gegen die Itzehoe Eagles , Spitzenspiel oder Verfolgerduell in der Pro B, ein Basketball-Krimi auf jeden Fall. Am Ende gewannen die Gäste mit 79:77 (40:36), wenige Sekunden vor dem Ende vergab Jojo Cooper die Chance zur 79:78-Führung, im Gegenzug macht Itzehoes überragender Chaed Wellian alles klar mit einem verwandelten Freiwurf.

Coopers Kontrakt endete nach zehn Einsätzen mit dieser Partie, wie es weitergeht, will er Verein zeitnah verkünden. Nach der Rückkehr von Marck Coffin ins Training könnten die Baskets im neuen Jahr wieder auf den Zugang aus Österreich sowie den unlängst verpflichteten Jose Medina setzen.

Die Baskets legten los wie die Feuerwehr (9:1), und hatten das Pulver direkt wieder verschossen (9:10). Es war eine umkämpfte Begegnung, in der Münster das erste Viertel noch mit 17:15 gewinnen konnte.

Doch die Eagles flogen im zweiten Viertel höher und gewann dieses mit 25:19 zur 40:36-Pausenführung. Entscheidend dafür war ein Neun-Punkte-Lauf von 23:26 auf 32:26. Baskets-Coach Philipp Kappenstein vermisste die notwendige Energie in seinem Team, zwei Mal „faltete“ er seine Spieler in einer Auszeit förmlich zusammen. „Ja, man könnte sagen, ich habe sie geweckt“, sagte der Coach später. Denn nach der Pause war es ein Duell auf Augenhöhe.

Denn die Baskets blieben jetzt dran in einer Partie mit vielen Offensivaktionen auf beiden Seiten. Münster stellte die Partie praktisch auf Ausgleich (59:58), weil das dritte Viertel mit 23:18 gewonnen wurde. Cooper sammelte Punkt auf Punkt.

Zweieinhalb Minuten vor dem Ende stand es 74:74, als Andrej König einen Freiwurf verwandeln konnte. Doch Itzehoes Konter zum 78:74 saß, Chaed Wellian traf unter anderem mit einem Dreier dabei. Kurz zuvor schon hatte er Münsters Führung weggewischt, als ihm ein weiterer Dreier und zudem ein verwandelter Freiwurf gelangen – zum 72:71 für die Gäste. Kappenstein: „Das war die Wende in dieser Partie.“

Coopers Antwort wenig später war ein Dreier zum 77:78, im Gegenzug vergibt Wellian die Chance von der Dreipunktelinie. Zwei Sekunden später scheitert Cooper für zwei Punkte aus bester Lage. Es blieb dramatisch, aber die Gäste können durch besagten Wellian zum 79:77-Endstand treffen.

Für die Baskets war es die sechste Saisonniederlage am 13. Spieltag, während Itzehoe mit dem neunten Erfolg die eigene Position festigen konnte. Cooper sammelte nicht nur 24 Punkten, sondern auch fünf Rebounds und sechs Assists. Kai Hänig angelte sich zudem neun Rebounds. Am 4. Januar geht es gegen die Oldenburg Juniors bereits weiter in der regulären Meisterschaftsrunde.

Münster:Cooper (24/4 Dreier), Weß (17), Andrej König (12/3), Delpeche (8), Jan König (5), Baues (3), Hänig (2), Padberg (2), Goolsby (2), Medina (2)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7147448?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F1560995%2F
Rechtsanwalt aus Münster: „Windenergie-Ausbau verfassungswidrig“
Norbert Große Hündfeld hält den Ausbau der Windenergie für verfassungswidrig, hier das
Nachrichten-Ticker