Basketball: 2. Bundesliga Pro B
Adios, Señor! José Medina verlässt die WWU Baskets

Münster -

Er ist Spanier, kam aus Frankreich und zieht weiter nach Island. Die Rede ist von José Medina, der vom Anfang Dezember bis zum Abbruch der Saison für die WWU Baskets Münster spielte. Sein auslaufender Vertrag wurde nicht verlängert, daher heißt es Abschied nehmen vom 26-jährigen Aufbau.

Sonntag, 14.06.2020, 15:48 Uhr aktualisiert: 15.06.2020, 16:12 Uhr
Das kurze Gastspiel von José Medina bei den WWU Baskets ist vorbei. Den Spanier zieht es nach Island.
Das kurze Gastspiel von José Medina bei den WWU Baskets ist vorbei. Den Spanier zieht es nach Island. Foto: Jürgen Peperhowe

Es war ein kurzes Gastspiel mit einem abrupten Ende. Im Dezember erst war José Antonio Medina Aldana als Aufbauhelfer zu den auf der Spielmacherposition arg gebeutelten WWU Baskets Münster gekommen, am 13. März nahm der Spanier mit dem Beginn der Corona-Krise Reißaus und düste – natürlich genehmigt – in seine Heimatstadt El Puerto de Santa María bei Cádiz. An den Berg Fidel zurückkehren wird der 26-Jährige nicht mehr, den auslaufenden Vertrag verlängert der Pro-B-Ligist nicht. Einen neuen Verein hat er bereits, in Island wird er für den Hamar Basketball Club auflaufen.

Zur besten Adventszeit trat Medina im vergangenen Jahr seinen Dienst an. Der von Union Rennes gekommene Linkshänder sollte Jojo Cooper, der nach den Verletzungen von Marck Coffin und Nico Funk ebenfalls nachverpflichtet wurde, beim Ballvortrag entlasten. Nach einigen Startschwierigkeiten mit zum Teil wilden Würfen und Aktionen steigerte sich der Spanier und stabilisierte das Spiel der Baskets. „José hat uns extrem geholfen in einer sehr schwierigen Phase mit vielen Verletzungen. Er hat auch seinen Anteil daran, dass wir dann eine Siegesserie zum Saisonende gestartet haben. Ich denke, dass er seinen besten Basketball noch in den Playoffs gespielt hätte. Ich freue mich für ihn, dass er so schnell eine neue Herausforderung gefunden hat und wünsche ihm viel Glück dabei. Er war im Team gerne gesehen, ein lustiger Typ und eine Bereicherung“, so Trainer Philipp Kappenstein.

„Großartige Erfahrung“

Eindruck haben bei Medina seine Mannschaft, der Verein und die Stadt hinterlassen, mit einem weinenden Auge verlässt er die Baskets. „Meine Zeit in Münster war eine großartige Erfahrung. Die Stadt hat mich mit ihrer Atmosphäre verzaubert. Meinen Teamkollegen möchte ich danken, dass sie wie Brüder immer für mich da waren, wenn ich es gebraucht habe. Leider endete die Saison früher als erwartet“, meinte Medina, der sein Engagement in Island „als neue Herausforderung“ beschreibt. „Ich hoffe, dass ich eines Tages zurückkehre. Ich werde immer gerne an Münster denken.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7449635?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F1560995%2F
Nachrichten-Ticker