Basketball: 2. Bundesliga Pro B
WWU Baskets präsentieren Pahnke als ersten Neuzugang

Münster -

Die WWU Baskets Münster geben nun auf dem Transfermarkt Gas. Oliver Pahnke kommt als Neuzugang von den Löwen Erfurt. Und zwischen den Zeilen ist klar herauszulesen, dass das Team von Coach Philipp Kappenstein in diesem Jahr ganz oben angreifen will.

Freitag, 17.07.2020, 11:59 Uhr
Trickreich und clever: Oliver Pahnke soll das Spiel der WWU Baskets in der neuen Saison bereichern.
Trickreich und clever: Oliver Pahnke soll das Spiel der WWU Baskets in der neuen Saison bereichern.

Die WWU Baskets Münster haben den ersten Neuzugang unter Dach und Fach. Oliver Pahnke wurde von den Basketball Löwen Erfurt losgeeist. „Er hat das Spiel in Gänze verstanden. Oli wird in Münster studieren und uns mit seiner hohen Intensität ganz weit nach vorne bringen“, sagt Manager Helge Stuckenholz über den Guard, der im vergangenen Jahr bleibenden Eindruck hinterließ, als sich Münster in der ersten Playoff-Runde gegen die Thüringer durchsetzte. Headcoach Philipp Kappenstein sagt: „Er hat jetzt zwei Jahre lang in Erfurt eine sehr wichtige, eine Starter-Rolle eingenommen. Oli ist bereit, den nächsten Schritt bei einem Titelaspiranten zu machen.“ Hört, hört, die Ansprüche bei den Baskets werden keinesfalls kleingeredet. Auch dank der neuen externen Qualität.

„Guter Verteidiger, harter Arbeiter“

Der Trainer ist von den Vorzügen überzeugt: „Er ist ein körperlich sehr starker, athletischer Guard, dessen Spielweise ich sehr schätze. Ein guter Verteidiger, ein harter Arbeiter, er hat einen sehr guten Zug zum Korb und hat seinen Wurf stark verbessert. Er wird uns auf den Positionen 1 und auch 2 sehr viel Energie bringen.“ Vor allem in Kombination mit Jasper Günther versprechen sich die Verantwortlichen einiges. Obwohl die Baskets die Verjüngung vorantreiben wollen, „bringt Oli mit 22 eine gestandene Zweitliga-Erfahrung mit“, so Kappenstein über die 81 Pro-B-Partien. „Das Ende der Fahnenstange ist noch nicht erreicht bei ihm.“

Der Spieler selbst glaubt, dass er gut zum „Team-Basketball“ der Münsteraner passt. „Ich kann mich ganz gut unterordnen und kann Sachen machen, die von mir verlangt werden.“ Und dann ist da noch die Erinnerung an das Achtelfinale von 2019 und den Berg Fidel. „Ich war schon lange vor dem Spiel sehr beeindruckt. Da standen gefühlt 200, 300 Leute draußen, die Bock auf Basketball hatten, bevor wir überhaupt angekommen sind. Die Atmosphäre hinterher war schon megageil, das hat mich fasziniert.“ Erfurt hielt damals als Underdog gut mit, Pahnke lieferte auch ein gutes Spiel ab.

Aufstieg als Ziel

Er hat sich sowohl an der Uni als auch an der FH für BWL beworben, besitzt aber auch sportliche große Ziele. „Auf Dauer möchte man ja schon aufsteigen“, sagt er unter anderem.

Pahnke spielte von 2004 bis 2017 bei CB Recklinghausen, währenddessen seit 2014 auch bei den Metropol Baskets in den Jugend-Bundesligen. Über das Erstliga-Reserveteam Rockets Gotha II führte ihn der Weg 2018 nach Erfurt (Pro B Süd). In der Vorsaison spielte er 25:12 Minuten pro Partie.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7497762?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F1560995%2F
Nachrichten-Ticker