Basketball: 2. Bundesliga Pro B
WWU Baskets verlieren 86:94 in Schwelm – Baues verletzt ausgeschieden

Münster -

Nach fünf Siegen in Serie hat es die WWU Baskets Münster in der 2. Bundesliga Pro B mal wieder erwischt. Mit 86:94 unterlag das Team von Trainer Philipp Kappenstein bei den EN Baskets Schwelm – bitter, weil unnötig. Und eine Hiobsbotschaft gab es noch obendrauf: Der formstarke Helge Baues verletzte sich im dritten Viertel und fällt vorerst aus.

Sonntag, 03.01.2021, 17:38 Uhr aktualisiert: 03.01.2021, 17:51 Uhr
Helge Baues verletzte sich in Schwelm.
Helge Baues verletzte sich in Schwelm. Foto: Jürgen Peperhowe

Am Sonntagvormittag machte Philipp Kappenstein erst einmal ein Workout – ein bisschen Sport für Geist und Seele, die Verarbeitung der 86:94 (44:40)-Niederlage tags zuvor bei den EN Baskets Schwelm fiel da etwas leichter. „Ärgerlich“ blieb sie allemal, war sie doch vermeidbar. „Das war nicht nötig. Wir hatten mehrfach die Chance, uns in der ersten Halbzeit abzusetzen und haben diese nicht genutzt“, sagte der Coach der WWU Baskets Münster , den aber die Verletzung von Helge Baues mehr mitnahm als die vierte Saisonpleite. „Das ist bitterer als die Niederlage.“

Mit der Schlusssirene des dritten Viertels schied Power Forward Baues, der in Schwelm an die starke Form der vergangenen Wochen anknüpfte, aus. Mit einer blutenden Wunde am Ellbogen kam er zur Bank, die Blessur entpuppte sich als eine Verletzung am Schleimbeutel, der noch am Abend im Krankenhaus entfernt wurde. Zwölf Punkte hatte Baues bis zu diesem Zeitpunkt erzielt, war auch defensiv ein Faktor für die Baskets, die mit 66:67 in den finalen Abschnitt gingen – und in dem durch sechs Punkte von Schwelms Ex-Bundesligaspieler Nikita Khartchenkov entscheidend ins Hintertreffen gerieten.

„Schwelm abgezockt“

Es war im Vergleich zum Hinspiel vom 6. Dezember, als Münster mit einem 9:0-Lauf im Schlussviertel den 79:70-Erfolg eingeleitet hatte, ein nahezu identischer Verlauf. „Leider mit dem falschen Ausgang“, wie Kappenstein befand. „Aber Schwelm hat es dann abgezockt heruntergespielt, hatte immer die richtigen Antworten. Das ist schade, wir hätten uns in der Tabelle absetzen können.“

So rückte das Vorderfeld der 2. Bundesliga Pro B wieder enger zusammen. Münster musste den nächsten Gegner, die Itzehoe Eagels, passieren lassen, und hat die Baskets aus Schwelm (fünf Niederlagen) nun auch wieder im Nacken sitzen. „Das Ergebnis ist ärgerlich, darf und wird uns nach unserer Serie mit fünf Siegen aber nicht umwerfen. Unsere Sinne sind geschärft“, sagte Kappenstein.

Auch Touray und Grühn fehlen

Zumal sich die personelle Situation durch die Baues-Verletzung verschärft, gerade auf den großen Positionen. Mit Center Adam Touray (Bänderriss im Sprunggelenk) und Cosmo Grühn (Handbruch) befindet sich schon ein Duo im Baskets-Lazarett. Nur gut, dass der Kader tief besetzt ist. Viel passieren aber darf nicht mehr.

Baskets-Punkte: Coffin (16/2 Dreier), J. König (16/4), Günther (14/1), Baues (12/2), Delpeche (11), Weß (10/2), Pahnke (6), Reuter (1)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7749672?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F1560995%2F
Nachrichten-Ticker