Warendorf
WSU lässt nichts anbrennen

Sonntag, 17.02.2008, 16:02 Uhr

Warendorf . Konzentriert gespielt, sicher gewonnen. „Da fragt man sich, warum das nicht immer so geht“, bilanzierte WSU-Trainer Uwe Bischoff , nachdem seine Handballerinnen einen unerwartet klaren 26:20 (15:10)-Sieg beim TV Emsdetten eingefahren hatten. Durch den zweiten doppelten Punktgewinn in Folge hat sich das Team jetzt wieder auf Rang drei der Landesliga vorgearbeitet.

Ganz sechs Minuten hielten die ersatzgeschwächten TVE-Damen die Partie offen – da hieß es 3:3. In der Folge gaben die Warendorferinnen jedoch mehr oder weniger klar die Richtung an. Sie setzten sich langsam aber sicher ab, hatten zwischendurch fünf ganz starke Minuten und befanden sich beim Pausenstand von 15:10 bereits mitten auf der Siegerstraße. „Da haben wir hinten super gestanden und viele schöne Konter gefahren“, lobte Bischoff seine Schützlinge.

Auch im zweiten Durchgang lag die Sportunion zunächst stets mit fünf bis sechs Toren vorn, ehe sich der Schlendrian mal wieder einschlich und die Führung bis auf 21:18 zusammenschmolz. Nach einem Time-Out setzte sich die WSU aber wieder schnell ab, ließ nichts mehr anbrennen und siegte schließlich mit 26:20.

„Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung“, freute sich der WSU-Trainer, der seiner Abwehrspezialistin Lara Witte ein Sonderlob erteilte.

WSU: Sommer, Lietmann - Bußmann (6), Jäger (6/2), Fehmer (5), Jankhöfer (5), Horstmann, Bolte (je 2), Nordbeck (1), Witte. Kürten, Dargel, Stirner.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/534765?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57557%2F719313%2F719327%2F
Transparent am Dom
Ein riesiges Transparent hatten Unbekannte passend zum Wochenmarkt am Dom-Gerüst befestigt.
Nachrichten-Ticker