Warendorf
9:7-Erfolg der WSU III im Derby

Dienstag, 11.03.2008, 22:03 Uhr

Warendorf . Es war ein enges Spiel, es war ein wichtiges Spiel, und am Ende behielt die dritte Herrenmannschaft der Warendorfer Sportunion, die Heimrecht hatte, knapp mit 9:7 über die erste Sechs des SC Hoetmar die Oberhand.

Für die Emsstädter, mit 17:19 Zählern auf Rang sieben notiert, dürfte dieser doppelte Punktgewinn wohl den endgültigen Verbleib in der Kreisliga bedeuten, während Hoetmar als Schlusslicht (9:27) nur noch theoretische Chancen einzuräumen sind.

Dieses Nachbarschaftsderby fand auf Augenhöhe statt (Satzverhältnis 34:32 aus WSU-Sicht), bot Ehrgeiz und Einsatz auf beiden Seiten, war bis zum letzten Ballwechsel spannend und endete mit einem Happy End der Hausherren. Obschon beide Mannschaften fast vier Stunden um jeden Punkt kämpften, fand die Begegnung in einer wohltuend fairen Atmosphäre statt.

„Man kennt sich und man schätzt sich. Das ist auch diesmal zum Ausdruck gekommen“, so WSU-Teamsprecher Thomas Hortmann.

Fünf Spiele gingen über die volle Distanz, vier davon gewannen die Emsstädter. Göttin Fortuna meinte es an diesem Abend besonders gut mit ihnen. Die Gäste hatten den besseren Start und gewannen zwei der drei Eingangsdoppel. Karsten Waltmann / Antonius Huerkamp, SC-Doppel Nummer eins, und auch Uwe Heydasch / Rainer Freitag im SC-Dress blieben ohne Satzverlust. Für die Hausherren waren Jens Micke / Thomas Wulf erfolgreich.

In den Einzeln behaupteten sich die Kreisstädter sieben Mal – Hoetmar gewann fünf Partien. Im oberen Paarkreuz erwischten die WSU-Spieler Hortmann und Jonas Bültemann einen Schokoladentag. Sie gewannen alle vier Spiele und setzten sich überraschend gegen die Abwehrspezialisten Waltmann und A. Huerkamp durch. In der Mitte war Micke mit zwei Siegen der überragende Akteur, für den SC punkteten hier Peter Huerkamp und Karsten Holtrup. An den Positionen fünf und sechs hatte Hoetmar durch Heydasch (2) und Freitag ein 3:1-Übergewicht. Für die WSU war Wulf erfolgreich.

Spielstand vor dem Schlußdoppel: 8:7 aus WSU-Sicht. Das letzte Match wurde zum Krimi, denn das SC-Duo A. Huerkamp / Waltmann führte im ersten Satz 10:6, in Satz zwei gar 10:4 und hatte auch im dritten Durchgang einen Satzball, doch zum Satzgewinn reichte es nicht. Mit Nerven wie Drahtseile drehten Wulf / Micke jeden Satz noch um und sicherten ihrem Team den neunten Zähler.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/419619?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57557%2F719313%2F719325%2F
Nachrichten-Ticker