Warendorf
Kann Milte die Standarte verteidigen?

Mittwoch, 04.06.2008, 11:06 Uhr

Warendorf. Ein Vorbild für reizvolle Ausschreibungen von Pferdeleistungsschauen bleibt das Große Warendorfer Sommerturnier, das vom RFV Warendorf heute und von Freitag bis Sonntag auf der Reitanlage in der Bauerschaft Dackmar ausgerichtet wird. Auch wenn ein Streitpunkt sicher vermeidbar gewesen wäre: Nach den Vorgaben der modifizierten Leistungsprüfungsordnung wird das Preisgeld lediglich zu 75 Prozent ausgezahlt. Ursprünglich sollten es sogar nur 50 Prozent sein. Diesem Umstand ist offensichtlich auch die anspruchsvollste Warendorfer Prüfung zum Opfer gefallen, das mit Stechen ausgeschriebene Springen der Klasse M. Es wurde abgesagt. Die Leistungsträger haben sich kurzfristig anders entschieden. Und Angebote gibt es in der heimischen Region genug.

Sinn der Änderung der Leistungsprüfungsordnung war es, Turniere in Bundesländern zu fördern, in denen die Zahl der Aktiven deutlich geringer ist. Da lassen sich Pferdeleistungsschauen ohne den Preisgeldnachlass nicht wirtschaftlich ausrichten. Dafür sparen die Reiter aber lange und somit kostenträchtige Anfahrtswege, wenn sie das heimische Angebot gleichwohl nutzen.

Herausragende Ereignisse auf der Reitanlage in Dackmar bleiben zunächst einmal der Wettkampf um die Jugendstandarte des Kreises Warendorf und darüber hinaus die Vielseitigkeit, bei der um den Wanderehrenpreis des Warendorfer Hotels „Emshof“ gestritten wird. In beiden kombinierten Prüfungen, die auf A-Niveau stattfinden, wird das Gelände als Ort der Pferdeleistungsschau mit einbezogen. Das ist bereits heute der Fall. Ausgeschrieben ist ein Stilgeländeritt der Klasse A, bei dem zunächst die Mannschaftsreiter für den Standartenwettbewerb an den Start gehen und danach die Einzelreiter, die den Emshofpokal fokussiert haben. Danach trennen sich allerdings ihre Wege. Am Sonntagmorgen treten zunächst die Buschreiter in ihrer eigenen Dressur an, zur Mittagsstunde folgt schließlich ihr Springen. Jeweils unmittelbar darauf kämpfen die jungen Amazonen und Reiter für ihre Mannschaft, wobei sie im Fach Dressur zugleich eine Note für den Gesamteindruck erhalten, den sie im Team hinterlassen haben. Schließlich gibt es für die Standartenreiter noch eine theoretische Prüfung. Verteidigt wird die Kreisjugendstandarte vom RV Milte-Sassenberg.

Besonderheit der Warendorfer Reitertage ist es darüber hinaus, die Prüfungsfolge unter Themen zu stellen. So ist der Freitag der Tag der jungen Pferde. Sie werden in Dressur- und Springpferdeprüfungen der Klassen A und L und darüber hinaus bei der Eignungsprüfung vorgestellt. Aufmerksamkeit verdient der Schulpferde-Reiterwettbewerb, der Freitag um 19 Uhr in der Reithalle beginnt. Das ist sicher die konsequente Fortsetzung des Programms, wie es sich im Schulpferde-Cup bereits bewährt hat und kann die Turniere gerade der Vereine bereichern, die in der Jugendarbeit Vorbildliches leisten.

Der Samstag ist der Tag der Reiter und Senioren in Warendorf. Stringent wird das bei den Dressuren durchgehalten, die an der Spitze mit zwei L-Prüfungen aufwarten. Sie werden auf Trense und auf Kandare geritten. Bei den Springen finden wir an diesem Tag doch noch eine M-Prüfung mit immerhin 32 Nennungen. Unmittelbar vorangestellt wurde das L-Springen. Es ist ebenfalls für alle Alterklassen offen gehalten. Bei 66 Nennungen soll dabei in zwei Abteilungen platziert werden.

Der Sonntag ist der Tag der Jugend. Der Zweibeinigen. Schon mit Blick auf die Standarte, deren Abfolge bereits dargestellt wurde. Darüber hinaus aber auch, weil diverse Reiterwettbewerbe auf dem Programm stehen. Immerhin, die großen Talente treten im Springen (16 Uhr) und bei der Dressur (ab 13.30 Uhr in der Reithalle) schon auf L-Niveau gegeneinander an. Bevor dann die große Schlussparade erfolgt, bei der Jugendstandarte und Emshofpokal übergeben werden, heißt es, noch einmal in einem Schauwettbewerb auf sich aufmerksam zu machen: bei der Sportstafette. Hier kommt es auf das Zusammenspiel von Reiter und Pferd sowie einen Partner an, der in der Leichtathletik nicht ganz unbegabt sein sollte. Hürdenläufer werden bevorzugt beim überwinden der Hindernisse auf E-Basis. Das geschieht selbstverständlich nacheinander, wobei es der Staffelstab, Reiterjacke, Helm und Handschuhe sind, die überreicht werden.

Der Zeitplan:

Mittwoch, 4. Juni
17 Uhr, Stilgeländeritt Kl. A.

Freitag, 6. Juni:
Springplatz: 16 Uhr, Springpferdeprüfung Kl. A (4- bis 6j.); 17.30 Uhr, Springprüfung Kl. L (4- bis 6j.); 18.30 Uhr, Springprüfung Kl. A** (Reiter/Senioren). Dressurplatz 1 (Reithalle): 13.30 Uhr, Prüfung Nr. 3, Dressurpferdeprüfung Kl. A (4- bis 6j.); 15.30 Uhr, Dressurpferdeprüfung Kl. L (4- bis 6j.); 17 Uhr, Dressurreiterprüfung Kl. A (Reiter/Senioren); 19 Uhr, Schulpferde-Reiterwettbewerb. Dressurplatz 2: 14 Uhr, Eignungsprüfung für Reitpferde o. M. (4- und 5j.); 16 Uhr, Kombinierte Dressur/Springprüfung Klasse A (Junioren); 17.30 Uhr, Kombinierte Dressur/Springprüfung Klasse A (Junge Reiter/Senioren).

Samstag 7. Juni:
Springplatz: 9 Uhr, Stilspringprüfung Kl. A* (Reiter/Senioren); 10.30 Uhr, Stilspringprüfung Kl. A (Junioren/Junge Reiter) in zwei Abteilungen; 13 Uhr, Springprüfung Kl. L; 15 Uhr, Springprüfung Kl. M*; 16.30 Uhr, Hunterklasse – 95er. Dressurplatz 1 (Reithalle): 9 Uhr, Prüfung Nr. 10, Dressurreiterprüfung Kl. L (Reiter/Senioren); 13 Uhr, Dressurprüfung Kl. L/Trense (Reiter/Senioren); 16 Uhr, Dressurprüfung Kl. L/Kandare (Reiter/Senioren).
Dressurplatz 2: 9.30 Uhr, Gewöhnungsprüfung für Reitpferde; 11 Uhr, Dressurprüfung Kl. A (Reiter/Senioren) in zwei Abteilungen.

Sonntag, 8. Juni:
Springplatz: 9 Uhr, Stilspringprüfung Kl. E (Junioren/Junge Reiter); 10.30 Uhr, Springreiterwettbewerb; 12 Uhr, Springprüfung Kl. A* mit Stilwertung, Teilprüfung Emshofpokal; 12.45 Uhr, Springprüfung Kl. A* mit Stilwertung (Junioren/Junge Reiter), Teilprüfung Jugendstandarte; 15 Uhr, Sport-Stafetten-Wettbewerb; 16 Uhr, Stilspringprüfung Kl. L mit Stechen (Junioren/Junge Reiter), anschließend Platzierung Prüfung Nr. 29, Kombinierte Prüfung Kl. A, Jugendstandarte des Kreises Warendorf, Kombinierte Prüfung Klasse A, Einzelwertung Kreisstandarte und Kombinierte Prüfung Klasse A, Emshofpokal 2008. Dressurplatz 1 (Reithalle): 9 Uhr, Dressurreiterprüfung Kl. A (Junioren/Junge Reiter) in zwei Abteilungen; 11 Uhr, Dressurreiterprüfung Kl. L (Junioren/Junge Reiter); 13.30 Uhr, Dressurprüfung Kl. L/Trense (Junioren/Junge Reiter); 15 Uhr, Reiterwettbewerb in drei Abteilungen. Dressurplatz 2: 9 Uhr, Dressurprüfung Kl. A (Teilprüfung Emshofpokal); 10 Uhr, Prüfung Nr. 30, Dressurprüfung Kl. A (Teilprüfung Jugendstandarte); 11.30 Uhr, Dressurreiterprüfung Kl. E (Junioren); 13.30 Uhr, Dressurprüfung Kl. E (Junioren, Reiter und Senioren).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/482714?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57557%2F719313%2F719322%2F
Erster Stammtisch für Wilsberg-Fans
Für Münster fast schon Routine
Nachrichten-Ticker