Warendorf
22 neue persönliche Rekorde

Dienstag, 10.03.2009, 15:03 Uhr

Warendorf - Neueste Technik, ausverkaufte Ränge, eine gute Organisation und eine ausgelassene Stimmung: Die Alex-Swim-&-Fun-Days im neuen Leistungszentrum in Essen-Rüttenscheid waren ein voller Erfolg. Mit über 700 Aktiven, die in fünf Wettkampfabschnitten knapp 3000 Starts absolvierten, bestand das neue Vorzeige-Objekt der Essener Schwimmer die Feuertaufe mit Bravour.

Das große Staraufgebot - es starteten allein neun Olympiateilnehmer - garantierte spannende Rennen und enge Entscheidungen. Auch wurden etliche neue persönliche Bestzeiten und Rekorde aufgestellt.

Die WSU-Schwimmer glänzten mit 22 neuen persönlichen Rekorden, sieben Saisonbestzeiten und einer gewonnenen Goldmedaille durch Theresa Reimann . Sie siegte über 50-Meter-Rücken mit neuer Bestzeit von 0:42:21 Minuten. Damit schaffte sie die Qualifikation für die NRW-Meisterschaften.

Ebenfalls für die Meisterschaft auf NRW-Ebene qualifizierten sich Alina Bartz und Sina Löbke. Für die Deutschen Junioren-Meisterschaften qualifizierten sich mit ihren Zeiten Dustin Neumann und Marvin Valley. „Die Bedingungen in diesem Bad sind einfach optimal gewesen, ein wirklich schnelles Becken“, so Dustin Neumann. Die Ergebnisse aller WSU-Teilnehmer sind im Internet (www.wsuonline.de/schwimmen) zu finden.

Am Wochenende fand zum 25. Mal der Drubbel-Pokal im Ennigerloher Olympiabad statt. Auch die WSU-Schwimmer traten an. Insgesamt sammelten sie 26 goldene, 15 silberne und 23 bronzene Medaillen.

Zu den fleißigsten Medaillensammlern dieses Wochenendes gehörten die Jüngsten. Jan Holstermann (Jahrgang 2000) erschwamm sich über 50-Meter-Freistil in 0:38:37 Minuten und über 50-Meter-Rücken in 0:51,08 Minuten jeweils den ersten Platz. Frieda Höft (Jahrgang 2001) sicherte sich über 50-Meter-Freistil (0:49,35 Minuten), 100-Meter-Lagen (1:35,59), 50-Meter-Rücken (0:53,57) und 50-Meter-Schmetterling (0:57,10) vier Mal Platz eins. Alina Fritz holte vier Bronzemedaillen und Nils Holstermann zwei Gold- und eine Silbermedaille.

Auch die WSU-Staffeln gingen nicht leer aus. Die Vier-Mal-50-Meter-Freistilstaffel mit Julia Walczak, Sina Löbke, Pia Wöstmann und Jana Hardinghaus erreichte den ersten Platz ebenso wie die Vier-Mal-50-Meter-Lagenstaffel in der Besetzung Jana Hardinghaus, Pia Wöstmann, Janina Reher und Julia Walczak.

Trotzdem wurde in der Mannschaftswertung ein Podiumsplatz verfehlt. Richtig traurig war aber dennoch keiner, konnten sie doch alle stolz auf ihre Leistungen sein.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/466706?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57557%2F719266%2F719310%2F
Nachrichten-Ticker