Warendorf
Rekord fast geknackt

Sonntag, 06.09.2009, 19:09 Uhr

Warendorf - Eigentlich hätte Thomas Böckenholt am Samstagnachmittag Gast einer Hochzeitsgesellschaft sein sollen. Kurzfristig überlegte es sich der Leichtathlet aus Müssingen aber anders, tauschte Anzug und Krawatte gegen den Laufdress. „Der Volkslauf geht vor“, erklärte Böckenholt schmunzelnd nach absolviertem Lauf.

Das Hochzeitspaar wird ihm diese Aussage verziehen haben, denn der Lokalmatador gewann den Volkslauf über die Distanz von zehn Kilometern in einer Zeit von 34 Minuten, zwölf Sekunden und hatte damit knapp zwei Minuten Vorsprung vor dem Zweitplatzierten Jens Erik Bergmann (LC Solbad Ravensberg, 36:11 Minuten) und Dirk Domhöver (FC Nordkirchen, 36:45).

Beim Jedermannlauf über fünf Kilometer zeigten sich die Läufer der LG Ems in bestechender Form. Hier gewann der in der A-Klasse der Jugend gestartete Fabian Wessel-Terharn in 17:51 Minuten vor seinen Vereinskameraden Jens Haase (17:55 Minuten) und Andreas Edinger (18:03 Minuten). Schnellste Frau beim Jedermannlauf war Steffi John von den Emsturbos (40:24 Minuten). Doch Anlass zur Freude gaben nicht nur die guten Ergebnisse der Athleten aus heimischen Gefilden. Beinahe hätten die Veranstalter bei der 30. Auflage des Emssee-Volkslaufes auch noch einen Teilnehmer-Rekord aufgestellt: „Das Wetter hat uns dabei leider etwas einen Strich durch die Rechnung gemacht“, erklärte Peter Spließ, Vorsitzender der Leichtathletik-Abteilung der WSU. Trotz durchwachsener Witterung gingen jedoch allein in den Schüler- und Erwachsenenklassen 648 Läufer an den Start. Hinzu kommen noch 118 „Bambinis“.

Die Bambini-Läufe für Kinder bis zu sieben Jahren fanden in diesem Jahr zum ersten Mal statt. Dabei war das Interesse gleich so groß, dass zwei Bambini-Läufe durchgeführt werden mussten. „Alle waren begeistert. Auf jeden Fall werden wir dieses Angebot im nächsten Jahr wieder im Programm haben“, resümierte Spließ, der sich die Organisation zum erstmals mit Hermann-Josef Becker, dem zweiten Vorsitzenden der Leichtathletikabteilung teilte. Im nächsten Jahr wird der bisherige Chef-Planer Spließ in die zweite Reihe rücken. Eine „Stabübergabe“ mit Blick in die Zukunft: „Damit es auch einen 40. Emssee-Volkslauf gibt“, sagt Spließ.

Bei den Schülerläufen stellte die Overberg-Schule prozentual gesehen den stärksten Anteil an möglichen Läufern: Von 265 Schülern gingen 106 an den Start, das entspricht einer Quote von 39,9 Prozent. Dahinter rangieren die Josefschule (93 Starter, 26,6 Prozent) sowie die Hauptschule Hinter den drei Brücken (58 Starter, 14,2 Prozent).

Veranstaltet wird der Emssee-Volkslauf von den WSU-Leichtathleten und dem Stadtsportverband. Insgesamt sorgten rund um die Strecke und im Start- und Zielbereich etwa 80 Helfer für einen reibungslosen Ablauf. Einer von ihnen hieß übrigens Jürgen Scherg. Der Warendorfer, der in den letzten Jahren stets zum engeren Favoritenkreis über die Volksdistanz gezählt hatte, konnte aufgrund einer Verletzung nicht an den Start gehen. Dafür konnte sich ein anderer Lokalmatador besonders freuen: „Es ist schon etwas besonderes, auf heimischem Terrain zu gewinnen“, erklärte der Zehn-Kilometer-Sieger und verspätete Hochzeitsgast Böckenholt.

» Sämtliche Ergebnisse des Volkslaufes sind im Internet unter wsu.online.de (Leichtathletik) zu finden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/360552?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57557%2F719266%2F719304%2F
Nachrichten-Ticker