Warendorf
VfL fehlt im Angriff die Durchschlagskraft

Freitag, 17.09.2010, 14:09 Uhr

Sassenberg / Everswinkel - Der Saisonauftakt verlief nicht nach Maß. „Schade, da war mehr drin“, resümierte Sassenbergs Akteur Tobias Gröne nach der 19:22 (7:11)-Niederlage des Handball-Bezirksligisten bei der HSG Schröttinghausen/Babenhausen am Donnerstagabend.

Die Sassenberger spielten eine solide Partie, doch in der Endabrechnung fehlten ihnen halt ein paar Tore. „Da hätten uns die verletzten Daniel Fölling und Frank Tschanter gut getan“, sagte Gröne.

Nach ausgeglichenem Beginn führten die Gastgeber zumeist mit zwei Toren, auch beim 9:7 in der 25. Minute. Bis zum Seitenwechsel ließ der VfL dann zwei weitere Gegentreffer zu.

Die stärkste Phase legten die Gäste zu Beginn der zweiten Hälfte hin, als sie durch vier Tore in Folge zum 11:11 ausglichen. Danach kam die HSG wieder besser ins Spiel, führte zumeist knapp und holte sich am Ende den Sieg. „Der ging auch in Ordnung. Wir haben gut gekämpft, auch in der Abwehr gut gestanden. Doch vorne fehlte uns die nötige Durchschlagskraft“, so Gröne.

Sassenberg: Koch - Lehm­kuhle (6/3), Treder (4), Stuckstätte, Ruhe (je 3), Gerlach (2), Haßmann (1), Gröne, Feidieker, Celikel.

» Am Samstag um 19 Uhr kommt es in der Sassenberger Herxfeldhalle zum Kreisduell mit der Everswinkeler Reserve, die einen 28:10-Auftaktsieg gegen Spradow II feierte. „Dieses Ergebnis dürfen wir auf keinen Fall überbewerten. In Sassenberg stehen wir vor einer deutlich höheren Hürde, das Derby vor zwei Jahren haben wir dort auch verloren“, warnt Everswinkels Kapitän Ulrich Deckenbrock. Der VfL sieht sich in der Rolle des Außenseiters, zumal neben Tschanter, Fölling und Bültmann-Dohse auch Feidieker (früher Neuberg) ausfällt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/280131?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57557%2F719252%2F719256%2F
Nachrichten-Ticker