Warendorf
VfL geht schweren Zeiten entgegen

Sonntag, 14.11.2010, 19:11 Uhr

Peckeloh / Sassenberg - Ohne Punkte musste der VfL Sassenberg die Heimreise aus Peckeloh antreten. Im wichtigen Derby unterlag das Team von Volker Hoffmann mit 0:3 (0:0) und geht ganz schweren Zeiten entgegen. Peckeloh dagegen verschaffte sich im Abstiegskampf ein wenig Luft.

„Wir sind gut angefangen, aber nach 25 Minuten wurde es schwächer und schwächer.“ Hoffmann sah einen spielbestimmenden VfL und Kerem Albyrak hätte auch die Führung erzielen müssen, als er alleine auf Torwart Julian Pohlmann zulief (10.). Ansonsten ging aber nicht viel nach vorne, nach hinten taten sich in der Viererkette mehr und mehr Lücken auf. Glück für die Hesselstädter, dass Pascal Melhem (20.), Marcel von Domaros (25.) und Christian Hamann (38.) gute Gelegenheiten nicht nutzen konnten.

Das änderte sich nach der Pause. Nach einem schönen Angriff über die linke Seite wurde Marc Rustige frei gespielt, der aus kurzer Distanz zur Führung traf (50.). Fünf Minuten später holte Marvin Westing den durchlaufenden Rustige von den Beinen, den Elfer verwandelte Alex Vesovic. Der VfL hatte Glück, dass Westing dafür nicht Rot sah. Die Gäste öffneten jetzt, drückten den Gegner in die eigene Hälfte, wirklich gefährlich wurden sie aber nur zweimal durch Johannes Vogelsang (69. + 86.). In der Nachspielzeit sorgte Melhem dann nach schönem Solo für den Endstand. „Der Gegner hat verdient gewonnen, wir haben zu wenig Feuer gezeigt“, so Hoffmann konsterniert.

VfL: Westing - Nitsche (54. Hartmann), Soja, Schoster, Reiling (54. Sieweke) - Wortmann, Ketteler, Albayrak (77. Kaempf), Brack - Bosa, Vogelsang. Tore: 1:0 Rustige (50.), 2:0 Vesovic (55., FE), 3:0 Melhem (90.). Bes. Vork.: Gelb-Rot gegen Sassenbergs David Sieweke (89., Foulspiel).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/268773?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57557%2F719252%2F719254%2F
Nachrichten-Ticker