Warendorf
„Letzte Chance“

Mittwoch, 20.04.2011, 17:04 Uhr

Hoetmar - Sieben Versuche hat der SC Hoetmar in der laufenden Bezirksliga-Saison noch, um sich Punkte gegen den Abstieg zu sichern. Zwei Mal müssen die Schützlinge dabei noch gegen den SC Füchtorf antreten. Einmal heute um 18.30 Uhr auf eigenem Platz und einmal am Nachholspieltag am 29. Mai in Füchtorf.

Derzeit beträgt der Rückstand der Elf von SCH-Trainer Ralf Koßmann zum Nichtabstiegsplatz zehn Punkte, wobei die dort platzierten Sportfreunde aus Bockum nur noch fünf Mal antreten dürfen. Startet Hoetmar heute eine Erfolgsserie, könnten zehn Endspiele anstehen.

„Ich denke, heute haben wir unsere letzte Chance“, unterstützt auch der Hoetmarer Übungsleiter diese Theorie. Zugleich macht Koßmann deutlich, dass er durchaus an seine Elf glaubt: „Wir waren in allen Spielen eigentlich gleichwertig. Wir haben auf dem Platz das Niveau. Wir schießen nur zu wenig Tore.“

Auch Füchtorfs Spielertrainer Helge Bittner weiß um die Stärke der Gastgeber: „Wir wissen, um die Schwere der Aufgabe. Wichtig ist, dass wir ein Tor erzielen.“ Ansonsten vertraut der Coach der Gäste auf die zuletzt sehr sichere eigene Abwehr. „Wenn wir hinten wieder gut stehen, vorn genug Gas geben, dann könnte es erneut zu einem Sieg reichen“, ist Bittner durchaus optimistisch. Zumal heute auch Bartosz Zdanowicz, der am Sonntag überraschend fehlte, wieder zur Verfügung stehen soll.

Bei den Gastgebern dürfte Rückkehrer Martin Nachtigäller auf dem Spielberichtsbogen auftauchen, auch wenn er zunächst auf der Bank Platz nehmen müsste. Dafür fallen Stephan Osthues und Besnik Bojku aus. Aber Hoetmar hätte gut trainiert, so Koßmann: „Die Quantität und Qualität stimmte.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/242754?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57557%2F719239%2F719248%2F
Nachrichten-Ticker