Bundeschampionate in Warendorf
Wilimzig und Koller holen Gold

Warendorf -

Ganz großes Kino bahnte sich Samstagabend bei den DKB-Bundeschampionaten mit dem Warendorfer Youngster-Championat im DOKR-Bundesleistungszentrum an. In diesem Finale der Tour für Siebenjährige, einer Springprüfung der Klasse S** mit Stechen, siegte der Lastruper Reiter Mario Stevens (RuFV Lastrup).

Sonntag, 07.09.2014, 23:09 Uhr

Ehrenrunde: Christian Koller (RFV Milte-Sassenberg) und Flavis holten sich am Samstag den Sieg bei den vier-und fünfjährigen Einspännern.
Ehrenrunde: Christian Koller (RFV Milte-Sassenberg) und Flavis holten sich am Samstag den Sieg bei den vier-und fünfjährigen Einspännern. Foto: René Penno

Er bewältigte den Stechparcours auf dem Holsteiner Hengst Conquest strafpunktfrei in 42.91 Sekunden. Eine eher knappe Entscheidung zu seinen Gunsten, denn schon mit 43.63 Sekunden folgte Florian Meyer zu Hartum (RV Oldenburger Münsterland) auf Messenger. Für den früheren Warendorfer Reiter Christian Kukuk (ZRFV Riesenbeck) und Limonchello NT wurde es der elfte Platz in einem starken Starterfeld. Er ging aus der ersten Runde des finalen Springens als schnellster Aktiver aller Amazonen und Reiter hervor, die sich nicht für das Stechen qualifizieren konnten (4.00/76.65).

Zu Championatsehren gelangte Anja Wilimzig (RFV Milte-Sassenberg) am Samstagmittag erwartungsgerecht im Finale der sechsjährigen Dressurpferde. In der Dressurpferdeprüfung der Klasse M gab es für sie und Sir Heinrich OLD, Hengst des Nordrhein-Westfälischen Landgestüts, im Mittel aller Teilnoten die Wertnote 8.70. Sie konnte damit ihr Ergebnis aus der Finalqualifikation, die sie Mittwoch angeführt hatte (WN 8.60), noch einmal leicht verbessern. Und der Abstand zur Konkurrenz wurde größer, denn Samstag reihte sich Johanna Klippert (ZRFV Albachten ) auf Hollister erst mit der Wertnote 8.40 an zweiter Stelle in die Platzierung ein. Christoph Koschel ( RSC Osnabrücker Land) belegte beim Finale auf Solitaire den dritten Platz (WN 8.30).

Beim Bundeschampionat für vier- und fünfjährige Fahrpferde „spielte“ Christian Koller Samstag auf dem Militaryplatz in einer eigenen Liga. Der Kutscher des RFV Milte-Sassenberg bekam von den Richtern für die Vorstellung des vierjährigen Westfalen-Hengstes Flavis die Wertnote 18.200, ein Urteil, das darauf beim Fremdfahrertest bestätigt werden sollte (WN 9.200). Mit der Wertnotensumme 27.400 war der Flanagan/Ehrentusch-Sohn, der sich ebenfalls im Besitz des Nordrhein-Westfälischen Landgestüts befindet, dem nachfolgenden Gespann um ganz beachtliche 3.900 Punkte voraus.

Auf den Plätzen folgten Falko Mäkelburg (Verein zur Förderung des Fahrsports LK) mit Donna Felina, auch vierjährig (WNS 23.500), und Catherine Acker (RJV Marbachtal) mit ihrer fünfjährigen Gräfin (WNS 23.400).

Überragende Starterin bei den Samstag ausgerichteten Bundeschampionaten für Reitpferde und -ponys war Wibke Hartmann-Stommel. Die Amazone des ZRFV Albachten dominierte das Finale der dreijährigen Stuten und Wallache mit Tropensonne (WNS 61.00). Sie setzte sich darauf mit Golden West bei der abschließenden Prüfung der Pony-Hengste gleichen Jahrgangs in den beiden Teilprüfungen durch (WNS 62.50). Gold musste sich Wibke-Hartmann-Stommel hier allerdings mit Jana Freund (RV „St. Georg“ Kevelaer) teilen, die FS Coconut Dream vorstellte. Zum dritten Championat führte sie Samstag Equitaris bei den vierjährigen Großpferde-Hengsten (WNS 65.00). Am Sonntag legte die Amazone des ZRFV Albachten mit Global Player AT noch einmal nach. Da dominierte dieses Gespann die Prüfung für vierjährige Pony-Hengste (WNS 64.00).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2725058?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57557%2F2595925%2F4847431%2F
Polizei Münster erwartet mehrere Tausend Demonstranten
Protest gegen AfD-Empfang: Polizei Münster erwartet mehrere Tausend Demonstranten
Nachrichten-Ticker