Turnier der Sieger
Knapp an Silber vorbei

Kreis Warendorf -

Ach, ist das ärgerlich. Ein Punkt fehlte den Reitern des Kreisreiterverbandes Warendorf am Donnerstagabend, um sich bei der zweiten Austragung des Münsterländer Pferdestärken-Cup doch noch Platz zwei zu sichern. Mehr wäre bei diesem Mannschaftswettbewerb beim Turnier der Sieger vor dem Schloss in Münster wohl auch nicht drin gewesen. Im Springen fielen ein paar Standen zu viel. So wurde es am Ende der dritte Rang für das hiesige Team.

Freitag, 28.08.2015, 13:08 Uhr

Den Sieg beim Ponyrennen für das Team des Kreisreiterverbandes Warendorf holte sich der Sendenhorster Lasse Lohmann (links) auf Vivaldis Valonka.
Den Sieg beim Ponyrennen für das Team des Kreisreiterverbandes Warendorf holte sich der Sendenhorster Lasse Lohmann (links) auf Vivaldis Valonka. Foto: René Penno

Dabei es gut ganz angefangen für den KRV Warendorf . Wirklich gut. Ricarda Franziska Peukert vom RV Albersloh legte in der A-Dressur vor: Die Wertnote 8,5 gab es für die Vorstellung mit ihrem Pony Golden Gate, das war die Führung. Franziska Pellengahr-Gröblinghoff vom RV Oelde und Bonus bauten die mit dem Sieg in der L-Dressur, eine 7,8 gab es für das Paar, weiter aus. 40 Punkte, mehr ging zu diesem Zeitpunkt nicht.

Anika Gausepohl (RFV Milte-Sassenberg) und Le Rouge steuerten als Vierte der M-Dressur 16 Punkte bei, für Henrike Horstmann (RFV Ostbevern) und Cyrano le beau gab es in der S-Dressur 17 Punkte. Nach den Teilwettbewerben im Viereck führte der Kreisreiterverband Warendorf mit 73 Punkten – ganz knapp vor den Verbänden aus Coesfeld (72) und Steinfurt (71).

Wie schnell sich ein dann aber auch Ergebnis drehen kann, zeigten die vier anschließenden Springwettbewerbe in den vier Klassen, für die jeweils zwei Reiter in den Parcours gingen. Die Springreiter aus Steinfurt übernahmen schnell die Spitze mit zwei Siegen und zwei zweiten Plätzen, für die Warendorfer lief es dagegen nicht mehr wie gewünscht. Sie fielen nämlich auf Rang drei zurück. „Wir haben beim Springen leider ein paar Punkte zu viel abgegeben“, lautete die Bilanz von Warendorfs Mannschaftsführer Herbert Figgener.

Da halfen dann zum Abschluss auch die beiden Ponyrennen nicht mehr. Lasse Lohmann vom RFV Sendenhorst siegte zwar genau wie im vergangenen Jahr, es blieb aber beim dritten Platz. Am Ende hatte der Kreisreiterverband Steinfurt 155 Punkte gesammelt und verwies Coesfeld mit 147 Zählern auf Rang zwei, nur einen Punkt dahinter wurde die Equipe aus Warendorf Dritter vor dem gastgebenden Team aus Münster.

 

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3472030?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57557%2F4847415%2F4847420%2F
Nachrichten-Ticker