Handball-Oberliga
Trainerin mit großem Namen

Everswinkel -

187 Länderspiele für Deutschland mit 374 Toren, Weltmeisterin, Vizeeuropameisterin, deutsche Handballerin des Jahres. Der SC DJK Everswinkel hat für seine Damenmannschaft mit Franziska Heinz eine Trainerin mit großem Namen verpflichtet.

Donnerstag, 18.02.2016, 04:02 Uhr

Ex-Nationalspielerin Franziska Heinz steht in der kommenden Saison beim Frauen-Oberligisten SC DJK am Rand.
Ex-Nationalspielerin Franziska Heinz steht in der kommenden Saison beim Frauen-Oberligisten SC DJK am Rand. Foto: wik

Die Erfolgsliste der 43-Jährigen ist lang. Sie begann das Handballspielen im Alter von sieben Jahren in ihrer Heimatstadt Magdeburg (Heinz: „Das war eher Zufall.“), wechselte vom Motor Mitte zum SCM und mit 21 Jahren zu den Borussen aus Dortmund, für die sie acht Jahre lang im Rückraum auf Torejagd ging. „Das Angebot von Dortmund war klasse, ich hatte dort ein tolle Zeit und etliche Erfolge“, blickt Heinz zurück.

Mit 29 beendete sie 2002 ihre Karriere nach zwei Achillessehnenrissen und startete zwei Jahre später ihre Trainerlaufbahn. Über Dortmunds B-Jugend, Bayer Leverkusen, den SC Greven 09 und Westfalia Kinderhaus kam sie jetzt zum SC DJK. Zwischendurch spielte sie (2006 bis 2010) noch erfolgreich Beachhandball: Im Sand wurde sie mit der deutschen Auswahl Europameisterin und Vizeweltmeisterin.

Im Sommer übernimmt die Angestellte der Kreissparkasse Steinfurt, die in Greven wohnt, also den SC DJK, zu dem sie bislang keine Verbindungen hatte. „Ich lasse mich da überraschen, weiß aber natürlich, dass die Mannschaft stets zu den stärksten in der Oberliga zählt. Das ist sicherlich eine reizvolle Aufgabe.“

Begleitet wird sie von ihrer Co-Trainerin Manja Görl, mit der sie zunächst einmal die Verbandsliga-Saison in Kinderhaus gut zu Ende bringen will. „Dort haben wir vor einer Woche unseren Abschied bekannt gegeben, jetzt in Everswinkel zugesagt. Manja und ich verstehen uns gut, sie vertritt mich, wenn ich als Trainerin des Westfälischen Handballverbandes unterwegs bin“, so Heinz. Dort trainiert sie den ältesten Auswahljahrgang, dem auch das SC-DJK-Talent Sarah Große Schute angehört.

Der SC DJK freut sich über die Verpflichtung. „Wir sind froh darüber, eine solch renommierte Nachfolgerin für Tobias Mateina gefunden zu haben. Wir sind uns sicher, dass sie die erfolgreiche Arbeit der vergangenen Jahre fortsetzt“, sagte Vorstandsmitglied Stefan Boekhoff.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3815215?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57557%2F4847402%2F4847413%2F
„Erster Platz im Aussitzen von Problemen“
Die bis heute fehlende Milieuschutzsatzung sorgte für Streit im Rat. Im Mittelpunkt stand dabei vor allem das Hansa- und Hafenviertel.
Nachrichten-Ticker