Viertägiges Reitturnier
Hochbetrieb in Milte

Milte -

Ab morgen rückt die Gemeinde Milte für vier Tage wieder in den Mittelpunkt des Pferdesports. Die traditionellen Reitertage (23. bis 26. Juni) sind in jedem Jahr ein Höhepunkt des Warendorfer Ortsteils.

Mittwoch, 22.06.2016, 06:06 Uhr

Jede Menge Gäste erwartet der RFV Milte-Sassenberg – hier Lokalmatador Michael Jeising in Aktion – ab morgen auf dem Hof Schmiehusen beim viertägigen Reitturnier.
Jede Menge Gäste erwartet der RFV Milte-Sassenberg – hier Lokalmatador Michael Jeising in Aktion – ab morgen auf dem Hof Schmiehusen beim viertägigen Reitturnier. Foto: Rene Penno

Für die 53 Prüfungen kommt der RFV Milte-Sassenberg auf fast 2000 Nennungen – das sind mehr, als das Dorf Einwohner hat. Bei der Auswahl der Prüfungen hat der RFV Milte-Sassenberg nichts ausgelassen. Prüfungen für die ganz kleinen Reiter sind seit jeher ein fester Bestandteil, aber auch Prüfungen für erfahrene Reiter, die in der Dressur bis zur Klasse S** und im Springen bis zur Klasse M** reichen gehören dazu. Dazwischen ist alles dabei.

Gleich der erste Tag dürfte die Fachwelt auf den Hof Schmiehusen locken. Die Reitpferdeprüfungen für drei- und vierjährige Pferde sind seit Jahren ein fester Bestandteil des Turniers. Bei beiden Prüfungen geht es um das Championat der Kreiszüchtervereinigung Warendorf. Dort ist auch Prominenz vertreten: Mit Jana Freund aus Alpen im Landkreis Wesel kommt die erfolgreichste Reiterin der Bundeschampionate nach Milte . 23 Pferde hat sie bereits auf die große Ehren-runde geschickt. In Milte stellt Jana Freund drei Hengste vom Hof Borgmann in Ostbevern vor.

Zum Auftakt der Milter Reitertage gehört auch eine Kombinierte Prüfung in Dressur, Springen und Gelände, die als vierte Wertungsprüfung in den Pott’s Pokal 2016 einfließt. An Höhepunkten mangelt es auch an den folgenden Tagen nicht. Der Freitag beginnt mit einer M**-Dressur; am Samstag steht die erste Dressur der Klasse S* auf dem Programm, die als Prix St. Georges durchgeführt wird; beschlossen wird dieser Tag traditionell mit einem Springen mit Stechen der Klasse M unter Flutlicht.

So geht es auch am Sonntag weiter: Der S**-Dressur Intermediaire I (14 Uhr) ist eine Prüfung auf M*-Niveau vorangestellt. Ab 13.30 Uhr beginnt auf dem Dressurplatz II die zweite Wertungsprüfung des Sparkassen-Dressurpokals, eine Prüfung der Klasse L*. Beschlossen wird das Turnier mit einem Springen der Klasse M**, das mit einem Stechen ausgeschrieben ist.

 

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4098290?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57557%2F4847402%2F4847409%2F
Münster wächst weiter
Bevölkerungszahl gestiegen: Münster wächst weiter
Nachrichten-Ticker