Fußball: Frauen-Regionalliga
Warendorfer SU verballert zwei Elfer

Warendorf -

Zwei Elfmeter, 70 Minuten Überzahl und trotzdem keine Punkte. Eine schmerzhafte 1:2 (0:1)-Niederlage mussten Warendorfs Frauen gegen Fortuna Köln einstecken. „Ein Wahnsinnsspiel“, kommentierte Trainer Andre Kuhlmann. „Wir müssen hier einen Punkt holen.“

Sonntag, 15.10.2017, 19:10 Uhr

Dieses Duell zwischen Warendorfs Leonora Ejupi (links) und Kölns Jule Brockerhoff endet unentschieden.
Dieses Duell zwischen Warendorfs Leonora Ejupi (links) und Kölns Jule Brockerhoff endet unentschieden. Foto: René Penno

Das Spiel begann mit einer kalten Dusche für die WSU. Nach nur vier Zeigerumdrehungen gingen die Gäste in Führung. Doch den Ton gab die Sportunion an. Als Assunta Sarago nach 21 Minuten wegen Foulspiels und Meckerns mit Gelb-Rot vom Platz musste, sah es gut aus für die Warendorferinnen.

Doch die WSU vergab beste Chancen – Wiebke Tepe verschoss einen Strafstoß. Mit zunehmender Spielzeit erhöhte Warendorf den Druck. „Von den vielen Schüssen in der Schlussphase muss mindestens einer rein“, schimpfte Kuhlmann . Doch stattdessen erhöhte Köln aus abseitsverdächtiger Position. Hoffnung gab es noch nach Annika Bröckers 1:2 in der Nachspielzeit. Und die WSU bekam die Riesenchance zum 2:2: Doch auch Sandra Blanke vergab in der 98. Minute einen Elfer.

WSU: Henkenjohann – Tepe, Joksch (95. Ellamaa), Bröcker, Blanke, Kesse, Teltenkötter, Pötter, Homann, Ejupi (71. Rüter), Dahlkemper. Tore: 0:1 Thaleiser-Schuch (4.), 0:2 Cassel (88.), 1:2 Bröcker (90.). Bes. Vork.: Gelb-Rot gegen Sarago (21., Köln), Tepe (72.) und Blanke (98.) verschießen Elfmeter.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5225283?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57557%2F
Die Eurobahn ist wieder in der Spur
Ein Zug der Eurobahn auf der einspurigen Strecke Münster-Lünen. Gerade hier hatte das Eisenbahnunternehmen bei vielen Kunden für Unmut gesorgt.
Nachrichten-Ticker