Boxen: Vor dem WM-Kampf
Elina Tissen brennt

Sassenberg -

Noch drei Tage, dann ist es soweit: Elina Tissen steigt wieder einmal in den Ring. Trainer Maiki Hundt warnt eindringlich vor der Gegnerin.

Mittwoch, 15.11.2017, 18:11 Uhr

Die Weltmeisterin in Aktion: Im Möbelhaus Brameyer veranstaltete ihr Boxstall am Mittwochnachmittag ein sogenanntes Pressetraining. Ebenfalls im Einsatz war Co-Trainer Admir Bahonjic.
Die Weltmeisterin in Aktion: Im Möbelhaus Brameyer veranstaltete ihr Boxstall am Mittwochnachmittag ein sogenanntes Pressetraining. Ebenfalls im Einsatz war Co-Trainer Admir Bahonjic. Foto: René Penno

Die letzten Trainingsrunden sind gedreht. Noch mal Aufwärmen, ein wenig Schattenboxen und zwei Runden Pratzentraining: Die Warendorferin Elina Tissen ist bereit für ihren 24. Kampf als Profiboxerin, am Samstag will sie ihre Weltmeistertitel im Federgewicht gegen die Polin Karina Kopinska verteidigen.

Beim Pressetraining zeigte sich Elina Tissen am Mittwoch in Sassenberg topfit und austrainiert. Zehn Wochen Vorbereitung liegen hinter ihr, darunter drei Wochen Sparring gegen unterschiedliche Boxer. „Die Zeichen stehen auf Sturm“, meinte Tissens Trainer Maiki Hundt . Etwas martialisch, aber er erwartet eine sehr angriffslustige Gegnerin. Kopinska habe sehr viel Erfahrung, „und sie hat nun mal nichts zu verlieren und will die WM-Gürtel mit nach Polen nehmen“, ist sich Hundt sicher.

Maiki Hundt muss seine Weltmeisterin bremsen

Dies will Elina Tissen natürlich verhindern. Das Pressetraining ließ erahnen, wie sie auf diesen Kampf – den ersten seit fast genau einem Jahr – brennt. Maiki Hundt musste seine Kämpferin immer mal wieder bremsen beim Pratzentraining, Tissen hatte jedenfalls ihren Spaß. „Ich bin auf alles vorbereitet“, sagt sie mit Blick auf ihre Gegnerin.

Insgesamt stehen am Samstag im Zelt auf dem Gelände von Möbel Brameyer in Sassenberg sieben Kämpfe auf dem Zeitplan. Elina Tissens Auftritt soll gegen 21.30 Uhr beginnen.

Karten für die Sassenberger Boxnacht (29 bis 59 Euro) sind noch zu haben. „Das Ticketing lief aber sehr gut“, freute Maiki Hundt und rät, sich zu beeilen. Denn auch die Unterkarte sei „gespickt mit sehr interessanten Kämpfen“. 

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5291168?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57557%2F
Der Münsteraner, der von Stauffenbergs Attentats-Plänen wusste
Zwischen 1940 und 1944 gehörte Paulus van Husen dem Oberkommando der Wehrmacht an.
Nachrichten-Ticker