Frauenfußball Regionalliga
2:1-Heimerfolg der Warendorfer SU

Warendorf -

Ein Doppelpack von Maeva Joksch sicherte der Warendorfer SU im Heimspiel gegen Bayer Leverkusen II drei wichtige Punkte. Nach Rückstand drehte Joksch durch zwei Treffer die Partie.

Sonntag, 03.12.2017, 17:12 Uhr

Bei widrigen Witterungsbedingungen setzte sich Warendorfs Dana Homann (r.) im Laufduell gegen Dohmann von Bayer Leverkusen durch.
Bei widrigen Witterungsbedingungen setzte sich Warendorfs Dana Homann (r.) im Laufduell gegen Dohmann von Bayer Leverkusen durch. Foto: René Penno

Einen ganz wichtigen Heimsieg feierten Warendorfs Frauen gestern bei widrigen Witterungsbedingungen. Dank des Doppelpacks von Maeva Joksch bezwangen sie Bayer Leverkusens  II mit 2:1 (1:1). „Das war eigentlich ein typisches Unentschieden-Spiel. Wenn Leverkusen das 2:1 macht, wird es ganz schwer“, erzählte Trainer Andre Kuhlmann .

Die Anfangsphase gehörte den Gastgeberinnen. In den ersten zehn Minuten hatten Maeva Joksch und Laura Dahlkemper bereits zwei gute Chancen. Doch das Tor machten die Gäste. Nach einem Pass in die Schnittstelle traf Selma Demir zum 1:0. „Ein unnötiges Gegentor“, kommentierte Kuhlmann. Doch Joksch brachte die WSU noch kurz vor der Pause mit ihrem Tor zurück ins Spiel.

Nach dem Seitenwechsel passierte zunächst auf beiden Seiten nur wenig. Einmal musste WSU-Torhüterin Noelle Henkenjohann in höchster Not eingreifen. Nach 66 Minuten fiel dann die Entscheidung. Nach einem Diagonalball von Wiebke Tepe ließ Joksch noch eine Gegenspielerin stehen und schoss zum 2:1 ein. Darauf fiel Leverkusen keine Antwort mehr ein. Auch, weil die Sportunion Leverkusen weiter vorne anlief. Laura Dahlkemper verpasste die endgültige Entscheidung. Einziger Wermutstropfen war die frühe Verletzung von Neele Kesse, die bereits nach sieben Minuten vom Feld musste.

WSU: Henkenjohann – Rüter, Tepe, Bröcker – Kesse (7. Linnenbank), Blanke, Pötter, Joksch – Dahlkemper (63. Ellamaa), Ejupi (74. Plagge), Homann. – Tore : 0:1 Demir (18.) 1:1 + 2:1 Joksch (43. + 66.).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5330979?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57557%2F
Zweite Chance für Aussteiger aus der rechten Szene
Gehört seit Jahren nicht mehr zum Stadtbild von Münster: Neonazis marschieren am 3. März 2012 im Rumphorstviertel auf.
Nachrichten-Ticker